Schach: Großkampftag beim SK Metelen
Doppelsieg für den Schachklub Metelen

Metelen -

Am Wochenende war bei den Metelener Schachfreunden ein Großkampftag angesetzt. Die erste Mannschaft hatte im Regionalligaduell den favorisierten SC Gronau I zu Gast und die Zweite musste zum Bezirksligaduell beim SC Rochade Emsdetten V an die Bretter.

Mittwoch, 15.01.2020, 14:10 Uhr
Arne Zachej sicherte den Mannschaftssieg in der Regionalliga-Begegnung.
Arne Zachej sicherte den Mannschaftssieg in der Regionalliga-Begegnung. Foto: Heinz Vinkelau

Nach einem Fehlstart – Christian Gravenkötter verlor schon nach nur zwei Stunden an Brett 7 – startete die Metelener Erstvertretung eine Aufholjagd. Gerard Grotenhuis (Brett 3) und Marcel Wildschut (Brett 8) brachten den SKM durch zwei überzeugend herausgespielte Siege in Führung. Durch ein Remis von Frank Wigger (Brett 5) und einem Sieg von Jürgen Denkler (Brett 6) bauten die Metelener die Führung sogar auf 3,5:1,5 Brettpunkte aus. Danach verlor Henk Bernink am Spitzenbrett.

Nach vier Stunden Spielzeit war es Arne Zachej vorbehalten, den Mannschaftssieg durch seinen Erfolg am vierten Brett zu sichern. Alexander Koch (Brett 2) konnte sich mit seinem Gegner somit guten Gewissens auf Remis einigen. Das Endergebnis in der Regionalliga-Begegnung lautete 5:3 für die Metelener. Mit dem zweiten Mannschaftssieg konnte sich die erste Mannschaft auf Tabellenplatz sechs der Regionalliga Münsterland verbessern.

Die zweite Mannschaft legte in Emsdetten gleich richtig los: Aki Heidrich (Brett 3) und Rolf Morrien (Brett 1) konnten schon in der Eröffnungsphase die gegnerische Dame gegen Springer und Läufer gewinnen und brachten ihre Begegnungen sicher nach Hause.

Nun dauerte es noch eine weitere Stunde, bis die Metelener zu einem weiteren Doppelschlag ansetzten: Sebastian Herdering konnte im Mittelspiel am vierten Brett eine Figur gegen einen Bauern gewinnen. Sein Gegner konnte sich danach noch eine Stunde verteidigen, hat aber schließlich einen Zug vor dem Matt aufgegeben.

Rajesh Herdering (Brett 5) hat seinem Gegner serienweise Bauern „klauen“ können. Am Ende hatte er noch alle acht Bauern, sein Gegner nur noch vier. In dieser ausweglosen Situation gab der Gegner auf.

Metelen hatte somit den Mannschaftskampf schon vorzeitig für sich entschieden. So war es auch zu verkraften, dass die zwei noch offenen Partien an Emsdetten gingen. Unterm Strich siegte Metelen mit 4:2 Brettpunkten in Emsdetten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7195202?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Viele Tote in Hanau, mutmaßlicher Schütze tot
Mittlerweile ist auch das SEK vor Ort.
Nachrichten-Ticker