Tischtennis: Verbandsliga
Beim TTV Metelen grüßt das Murmeltier

Metelen -

Den Start in die Rückrunde hätten sich die Tischtennisspieler des TTV Metelen sicher anders vorgestellt. Auch am Samstag gegen den TuS Hiltrup muss auf mindestens zwei Positionen mit Ersatz angetreten werden. Nur gut, dass die „Zwote“ schon am Freitag vorlegt.

Donnerstag, 30.01.2020, 15:30 Uhr aktualisiert: 04.02.2020, 16:36 Uhr
Eine Magen- und Darmerkrankung macht den Einsatz des frischgebackenen Vaters Stefan Weiß fraglich.
Eine Magen- und Darmerkrankung macht den Einsatz des frischgebackenen Vaters Stefan Weiß fraglich. Foto: Thomas Strack

„Und täglich grüßt das Murmeltier“. So ungefähr ist in einem prägnanten Satz die Situation beim Verbandsligisten TTV Metelen zum Rückrundenstart zu beschreiben.

Wie bereits bei der 6:9-Niederlage beim Tabellenführer TTC Münster am vergangenen Wochenende fallen auch am Samstag im Heimspiel (18.30 Uhr) gegen den TuS Hiltrup mindestens zwei Akteure aus. Definitiv nicht dabei sein werden urlaubsbedingt Spitzenspieler Dawid Ciosek und Jan Tewes. Zudem steht hinter Stefan Weiß, der am vergangenen Wochenende Vater einer Tochter wurde, ein großes Fragezeichen. Gut denkbar ist also, dass der TTV mit der halben Bezirksliga-Mannschaft gegen Hiltrup auflaufen muss.

„Hiltrup liegt uns ohnehin nicht, und unser Aufstellungsdilemma sorgt nicht unbedingt dafür, dass sich die Erfolgsaussichten deutlich verbessern“, sieht Hen­drik Waterkamp sein Team als krasser Außenseiter.

Bereits am Freitagabend empfängt Metelen II um 20 Uhr den in der Tabelle einen Rang besser platzierten TTV Mettingen. „Mettingen ist so etwas wie eine Wundertüte. Du weißt nie, in welcher Aufstellung die antreten“, so Teamsprecher Sebastian Klockenkemper. Außer dem Langzeitverletzten Heiko Fislage sind alle Akteure an Bord.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7227988?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Nachrichten-Ticker