Der FC Lau-Brechte in der Vorbereitung
Viele neue Gesichter in der Wester

Ochtrup -

Der FC Lau-Brechte möchte in der kommenden Saison eine bessere Rolle spielen. Dafür stehen die Chancen nicht schlecht, denn der Kader hat Potenzial. Das findet Ralf Klockenkemper, der neue Trainer.

Montag, 17.08.2020, 15:56 Uhr
Die Neuen beim FCL (h.v.l.): Alexander Grotegerd, Ralf Klockenkemper und Max Feldmann-Wüstefeld sowie (v.v.l.) Fabian Bültbrune und Lars Kockmann. Es fehlen David Engbers und Kevin Julkowski.
Die Neuen beim FCL (h.v.l.): Alexander Grotegerd, Ralf Klockenkemper und Max Feldmann-Wüstefeld sowie (v.v.l.) Fabian Bültbrune und Lars Kockmann. Es fehlen David Engbers und Kevin Julkowski. Foto: Marc Brenzel

Mit dem Dasein als sportliches Mauerblümchen soll jetzt Schluss sein. Das findet Ralf Klockenkemper , der neue Trainer der B-Liga-Fußballer des FC Lau-Brechte. Sein Ziel: ein einstelliger Tabellenplatz.

Das hört sich nach einem ambitionierten Ziel an für eine Mannschaft, die sich in den vergangenen Jahren eher mit dem Thema „Klassenerhalt“ auseinanderzusetzen hatte. Doch das soll jetzt anders werden. „Warum darf ich die Ziele nicht mal höher ansetzen. Wir haben eine Mannschaft mit Potenzial und ausreichend Leute, die über gehobenes B-Liga-Niveau verfügen“, lässt Klockenkemper seinen Blick über den Kader schweifen.

Leistungsträger wie Kevin Brosda, Philipp Stücker oder Lukas Gövert bekommen jetzt Spieler wie Alexander Grotegerd oder Fabian Bültbrune an die Seite gestellt, die beim FSV Ochtrup oder der SpVgg Langenhorst/Welbergen in der A-Liga im Einsatz waren. Zudem bleibt Jonas Balzer, einer der absoluten Leistungsträger im Mittelfeld, dem Team nun doch entgegen anderer Ankündigungen erhalten. Einen neuen Anstrich verpassen zudem Max Feldmann-Wüstefeld, David Engbers, Kevin Julkowski und Lars Kockmann der Truppe. Letzterer übt beim Verein aus der Ochtruper Wester zugleich die Funktion des Athletiktrainers aus und bereichert damit den Trainerstab um Klockenkemper, Bültbrune (Co) und Pascal Weiser (Torwarttrainer). „Acht Augen sehen mehr als zwei oder vier“, freut sich Klockenkemper über viel Mithilfe.

Für den 34-jährigen Metelener ist es die erste Station als Chefcoach. Seine Philosophie: ein schnelles Kurzpassspiel, viel Kommunikation und ein großer Teamgeist im 23 Mann starken Kader.

  • Die Testspiele des FC Lau-Brechte: 3:3 gegen Fortuna Gronau II; Mittwoch gegen die SpVgg Langenhorst/Welbergen III; Samstag gegen Vorwärts Wettringen II und am 2. September (Mittwoch) gegen den SC Ahle. Hinzu kommt das Kreispokalspiel gegen den SC Altenrheine.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7538752?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Nachrichten-Ticker