Ligen sind wieder gestartet
Siege für Ochtrup und Metelen

Ochtrup/Metelen -

Der TTV Metelen ist prima in die neue Landesliga-Saison gestartet. Mit 7:5 besiegte das Sextett aus der Vechtegemeinde die hoch gehandelte Vertretung von Jugend 70 Merfeld. Dabei sorgte das untere Paarkreuz für Furore. Aufsehenerregend gestaltete sich auch der Auftritt des SC Arminia Ochtrup II in der Verbandsliga.

Montag, 31.08.2020, 11:38 Uhr
Metelens Heiko Fislage hat sich zurückgemeldet.
Metelens Heiko Fislage hat sich zurückgemeldet. Foto: Thomas Strack

Am Wochenende haben die Tischtennisligen den Spielbetrieb aufgenommen. Während das Oberliga-Derby zwischen dem TB Burgsteinfurt und Arminia Ochtrup in den Dezember verlegt wurde, ging es für die Arminia-Reserve (Verbandsliga) und den TTV Metelen (Landesliga) wieder um Punkte.

 

VfL Ramsdorf – Arminia Ochtrup II 0:12

„Dass das so deutlich ausgeht, damit habe ich auf keine Fall gerechnet“, fasste Abteilungsleiter Timo Scheipers zusammen. Vor allem der 3:0-Erfolg von Nils Dinkhoff gegen Ramsdorfs Nummer eins Michel Hinricher überraschte. „Hinricher ist immer gefährlich, aber diesmal hat er von Nils eine echte Panade bekommen.“

Viel Gefallen fand Scheipers an dem Debüt der drei Neuen. Holger Schreiber wurde im unteren Paarkreuz in beiden Matches seiner Favoritenrolle gerecht, und auch sein Sohn Emil punktete doppelt. „In einem neuen Verein mit 2:0 starten – das musst du als 13-Jähriger erst einmal so hinbekommen. Das dürfte sehr wichtig für sein Selbstvertrauen sein“, lobte Scheipers.

Am Spitzenbrett boten die Ochtruper Linus Ripploh auf. Der zeigte mit zwei Siegen gegen Sebastian Schulz (3:2) und Hinricher (3:1), warum er vom TTR Rheine geholt wurde. Komplettiert wurde der sehr gute Gesamteindruck der Arminen von Dominik Gust und Robin von Diecken, die sich im mittleren Paarkreuz keine Blöße gaben.

 

TTV Metelen – Jugend 70 Merfeld 7:5

Corona-bedingt werden in der Hinserie keine Doppel ausgetragen, was die Spielzeit am Samstag auf nicht einmal drei Stunden reduzierte. „Das kam uns sicher entgegen, da wir in der vergangenen Saison zumeist mit verschiedenen und nicht eingespielten Doppeln antreten mussten“, sah Sebastian Klockenkemper für den Ligastart gegen einen der vermeintlichen Meisterschaftsaspiranten Vorteile für seinen TTV.

Im oberen Paarkreuz holten die Metelener gegen die spielstarken Gäste ein Einzel durch Jan Tewes gegen Frank Verbeet. René Reder, die etatmäßige Nummer drei, hatte gegen Verbeet und den starken Raphael Schwaag in beiden Partien sehr viel Pech. In der Mitte punkteten Klockenkemper und Frank Holtkamp jeweils gegen Damian Kleinert.

An den unteren Brettern gewannen die Gastgeber alle vier Einzel durch Martin Weßling und Heiko Fislage. Dabei feierte Fislage nach über anderthalb Jahren verletzungsbedingter Wettkampfpause mit zwei souveränen 3:0-Erfolgen ein überraschendes Comeback. Rückkehrer Martin Weßling zeigte im zweiten Einzel beim 7:11, 9:11, 11:8 , 11:6 und 11:4 gegen Mathias Hemmer Nervenstärke, die letztlich dem TTV Metelen einen nicht unbedingt zu erwartenden Auftakterfolg bescherten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7559111?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Nachrichten-Ticker