Fotoserie: „Die gute alte Zeit“
Eiskalter Metelener Nachwuchs

Metelen -

Die Sportredaktion der Westfälischen Nachrichten möchte ein Auge auf die „gute, alte Zeit“ werfen und die Teams von damals ein bisschen genauer unter die Lupe nehmen. Dabei spielen Sportart, Altersklasse und Leistungsstärke eine untergeordnete Rolle. Am Ende der Saison 1995/96 durften sich Matellia Metelens A-Jugend-Fußballer nach einem Fotofinish richtig hochleben lassen.

Donnerstag, 12.11.2020, 15:14 Uhr aktualisiert: 12.11.2020, 15:18 Uhr
Die erfolgreichen Metelener A-Junioren der Saison 1995/96 (h.v.l): Jugendobmann Dietmar Kemper, Stephan Hillmann, Marc Weßling, Thorsten Ewering, Christof Beumer, Thomas Weßling, Markus Liedtke, Trainer Thomas Iking und Trainer Ralf van Goer sowie (v.v.l.) Thorsten Zielonka, Kai Priester, Christian Schemmer, Thorsten Stening, Daniel Hüwe, Heinz-Michael Stening und Roman Sürken.
Die erfolgreichen Metelener A-Junioren der Saison 1995/96 (h.v.l): Jugendobmann Dietmar Kemper, Stephan Hillmann, Marc Weßling, Thorsten Ewering, Christof Beumer, Thomas Weßling, Markus Liedtke, Trainer Thomas Iking und Trainer Ralf van Goer sowie (v.v.l.) Thorsten Zielonka, Kai Priester, Christian Schemmer, Thorsten Stening, Daniel Hüwe, Heinz-Michael Stening und Roman Sürken. Foto: Matellia Metelen

Die A-Jugend-Fußballer des FC Matellia Metelen sicherten sich in der Saison 1995/96 die Meisterschaft in der Kreisliga B. Die Entscheidung über den Titelgewinn und den damit verbundenen Aufstieg fiel erst am letzten Spieltag.

Der Nachwuchs des 1. FC Nordwalde, der die Tabelle bis dato anführte, verlor seine letzte Partie. Diese Chance nutzten die jungen Metelener, um noch am FCN vorbeizuziehen. Eiskalt fertigten die Sportfreunde Gellendorf mit sage und schreibe 20:1 ab. „Inklusive des Torhüters trafen dabei alle Spieler in das Netz des Gegners. Im Anschluss wurden der Gewinn der Meisterschaft sowie der Aufstieg in das Kreisoberhaus gebührend und ausgiebig gefeiert“, erinnert sich Christof Beumer, der damals zum erfolgreichen Team gehörte.

  • Die Sportredaktion der Westfälischen Nachrichten möchte ein Auge auf die „gute, alte Zeit“ werfen und die Teams von damals ein bisschen genauer unter die Lupe nehmen. Dabei spielen Sportart, Altersklasse und Leistungsstärke eine untergeordnete Rolle. Wer also Mannschaftsbilder, die mindestens 15 Jahre alt und dazu noch ein paar passende Infos oder Anekdoten auf Lager hat, der darf sich gerne mit der Sportredaktion der Westfälischen Nachrichten in Verbindung setzen (redaktion.bor@wn.de oder sport.ochtrup@wn.de).
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7675122?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Nachrichten-Ticker