Lokalsport Münster
Ja-Wort von Rohdewald

Freitag, 16.04.2010, 16:04 Uhr

Münster - Wird Götz Rohdewald tatsächlich der Otto Rehhagel des UBC Münster . Ein bisschen scheint es schon so, es ist mehr als nur ein Anflug von Kontinuität und Stabilität. Der nun 34 Jahre alte ehemalige Bundesliga-Basketballer wird auch in der nächsten Spielzeit den Traditionsclub aus Münster betreuen, es wird seine vierte Saison in Folge sein. Zuletzt hatte Dusko Milic den Club über fünf Spielzeiten (1998 bis 2003) betreut. Im Jahr 2007 stieg Rohdewald beim UBC ein. Vizemeister in der 2. Regionalliga , Meister in der 2. Regionalliga, 10 in der 1. Regionalliga und in dieser Zeit 49 Siege bei 23 Niederlagen lautet seine Ausbeute.

„Es gibt viele gute Gründe beim UBC weiterzumachen. Zum einen habe ich einen guten Job in Münster, meine Freundin arbeitet hier auch. Die Mannschaft hat wieder ein paar Schritte nach vorne gemacht. Ich bin hier rundum glücklich“, brachte es Rohdewald, der als Projektmanager beim Software-Unternehmen ISR tätig ist, auf den Punkt. Um gleich festzustellen, dass damit nur die erste von mindestens zwölf weiteren Personalentscheidungen beim Team aus der 1. Regionalliga gefallen ist: „Wenn ich ehrlich bin, dann haben wir bislang keinen Spieler für die neue Saison. Das hängt amit zusammen, dass die Verpflichtung von ein oder zwei Centern oberste Priorität besitzt.“

Dies war das Manko beim UBC in der letzten Saison. Der Rückkehrer in die 1. Regionalliga belegte Rang zehn, aber die Dominanz unter den Körben fehlte häufig. Also setzt Rohdewald bei seinen Planungen genau an dieser Stelle an, erst will er die Eckpfeilfer verpflichten und dann sehen, was noch im Geldbeutel zu finden ist. Dass die Amerikaner Hayden Heiber und Brice Brooks weiter beim UBC bleiben ist mehr als fraglich. Beide haben Zweitliga-Potenzial, beide wollen eigentlich dort auch spielen - und nicht in der 1. Regionalliga.

Rohdewald nimmt es achselzuckend, er und Manager Helge Stuckenholz haben den Fahrplan festgezurrt: Her mit den langen Kerlen. Dann werden weitere Personalien abgearbeitet, wie die von Routinier Jan Sprünken, eigentlich ein unverzichtbarer Bestandteil des UBC. In zwei bis drei Wochen sollen die ersten Transfers stehen, zügig dann das weitere Aufgebot geformt sein, möglicherweise gehen die Plätze elf und zwölf im Kader an Nachwuchsakteure, im Juli soll das Aufgebot eine Kontur haben.

Dass dann der 37 Jahre alte Jan Rohdewald wieder in Münster spielt, hält Bruder Götz zu „99 Prozent für ausgeschlossen.“ Beim UBC fing alles an, dann folgten Erstliga-Stationen in Ludwigsburg, Bamberg, Bonn und Quakenbrück, zuletzt war er bei Zweitligist GiroLive-Ballers Osnabrück tätig. Gestern beendete Rohdewald, der Ältere, sein 2. Staatsexamen in Jura. Ein Comeback in Münster, 20 Jahre nach dem Abschied des Brüdergespanns, wäre wohl nur in Verbindung mit einem interessanten Job denkbar.» Beim Ligakonkurrenten BSV Wulfen machen ehemalige Ex-UBC-Akteure weiter. Philipp Kappenstein (30) bleibt Trainer, nachdem er knapp am Aufstieg gescheitert ist, dafür aber den WBV-Pokal gewonnen hat. Auch Flügelspieler Steffen Hummelt (26) bleibt in Wulfen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/192413?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F719372%2F719387%2F
Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Prozess vor dem Bundesarbeitsgericht: Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Nachrichten-Ticker