Lokalsport Münster
Die letzte Schicht

Mittwoch, 01.06.2011, 18:06 Uhr

Münster - Es ist die letzte Schicht einer langen, bisweilen aufreibenden Fußball-Saison. Im Kreispokalfinale bewirbt sich der TuS Hiltrup am heutigen Donnerstag um den letzten Titel, den es mit Ablauf der Serie 2010/11 noch zu gewinnen gibt. Gegner ist ab 16.30 Uhr in Altenberge Bezirksligist SG Telgte. Beide Finalisten sind bereits für die erste Pokalrunde auf Verbandsebene qualifiziert. Größere Spannung verspricht das Spiel um Platz drei, weil sich nur der Sieger Zutritt zur ersten Pokalrunde auf überkreislicher Ebene verschafft. Diesen begehren die beiden münsterischen Bezirksligisten GW Gelmer und Borussia Münster. Gespielt wird ab 14 Uhr ebenfalls in Altenberge.

Obwohl es nur das „kleine Finale“ ist, das die Grün-Weißen und Borussia heute bestreiten, so hat die Partie doch finalen Charakter. Denn dem Sieger winkt mit der Teilnahme am Verbandspokal ein attraktiver Gegner in der ersten Runde. „Das ist natürlich ein echter Anreiz“, sagt Borussias Trainer Ralf Speer . Ähnlich sieht es sein Pendant Holger Nischk. Für den GWG-Coach ist es das letzte Pflichtspiel nach fünfjähriger erfolgreicher Tätigkeit in Gelmer. Klar, dass er sich gerne mit einem Sieg verabschieden würde. „Das bin ich dem Verein schuldig. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass ich diese Zeit hier verbringen durfte“, sagt der Trainer. Besonders die fruchtbare Zusammenarbeit mit Heinz-Jürgen Pieper und Team-Manager Boris Wellermann habe er sehr geschätzt. „Deswegen geht man nie so ganz“, lässt Nischk anklingen, dass ihm der Abschied nicht leichtfällt.

Borussia kassierte zum Saisonabschluss eine 0:2-Niederlage bei Absteiger Preußen Lengerich. Gleichwohl sind die beiden verantwortlichen Trainer Andrea Balderi und Ralf Speer zuversichtlich, dass sich ihre Mannschaft heute anders präsentieren wird. Ihr Optimismus nährt sich allein schon aus dem erweiterten Handlungsspielraum, der sich ihnen personell bietet. So kehren mit Dennis Hater und Lars Zymner zwei Akteure in den Kader zurück, die zuletzt in der Reserve ausgeholfen hatten.

Auf der anderen Seite kann Nischk wieder aus dem Vollen schöpfen, nachdem sich Sören Velling, Christoph Wissen und auch Sebastian Gövert zurückgemeldet haben.

» Nicht einmal drei Wochen ist es her, dass der TuS Hiltrup die Landesliga-Meisterschaft bejubelte. Heute könnte das „Double“ gefeiert werden, sollte es gelingen, im Kreispokalfinale gegen die SG Telgte einen Sieg einzufahren. Mit dem 3:0 gegen die TSG Dülmen gab es für die Südstädter eine gelungene Generalprobe. Allerdings muss der TuS heute nicht nur auf seine Langzeitverletzten, sondern auch auf Tim Hagedorn (Nasenbeinbruch) und Andreas Fröbel (Muskelverletzung) verzichten. „Wir wollen trotzdem gewinnen. Schließlich ist es ein Finale“, demonstriert Trainer Thomas Fuchtmann Entschlossenheit.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/126827?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F719345%2F719360%2F
Nachrichten-Ticker