Lokalsport Münster
Möller trifft 1,8 Sekunden vor Schluss

Sonntag, 10.07.2011, 19:07 Uhr

Münster - Michael Möller ist im Moment zwar vereinslos, aber das spricht nicht gegen seine Qualität als Basketballer. Im Gegenteil. Der Ex-UBCer ist so gut, dass er den Sprung in die Auswahl der Westfälischen Wilhelms-Universität geschafft hat. Und nicht nur das. Gestern im Finale um die Deutsche Hochschul-Meisterschaft (DHM) in Tübingen bewies er gegen die Uni München einerseits Nervenstärke und andererseits ein ruhiges Händchen, als er den Ball 1,8 Sekunden vor Schluss souverän zum 54:52-Sieg in den Korb legte. Nach 2004 holten Münsters Uni-Basketballer damit erneut den Titel nach Westfalen, entsprechend zufrieden waren alle Beteiligten nach dem Abpfiff. „Was soll man sagen? Super! Eine optimale Leistung, ein perfektes Finale. Unsere Motivation war entscheidend.“ Trainer Götz Rohdewald hatte jede Menge Spaß an seiner Mannschaft, die sich zu sieben Zehntel aus UBC-Akteuren zusammensetzte. Und deren Qualität kennt UBC-Coach Rohdewald bekanntlich am besten.

Weil zwei der acht qualifizierten Teams den Weg nach Tübingen nicht angetreten hatten, wurden die beiden Vorrundengruppen jeweils nur mit drei Mannschaften bestückt. Münster begann mit einem 66:38-Erfolg gegen Mannheim, um dann gegen die Kommilitonen aus München sang- und klanglos mit 33:60 baden zu gehen. Rang zwei reichte aber zum Sprung ins Halbfinale.

Dort trafen die Münsteraner auf Gastgeber Tübingen und ließen diesem beim 91:63 keine Chance. „Da haben wir richtig gut gespielt“, lobte Co-Trainer Christoph Schneider das Ensemble aus Münster. Das Endspiel war erreicht, im dem erneut München auf der anderen Seite stand. Die WWU-Studenten hatten die Vorrundenpleite noch gut im Kopf und brannten auf Revanche. „Wir haben nicht großartig etwas umgestellt, sondern waren einfach besser eingestellt“, fasste Rohdewald das Geheimnis zusammen, warum letztlich ein 54:52-Sieg heraussprang, der Münster den Meistertitel bescherte.

Die Meistermannschaft: Patrick Lunecke, Frederik Zwiener, Guido Narendorf, Stefan Buschmeier, Jasper Knoch, Stefan Carduck, Johannes Schlüter (alle UBC Münster), Christoph Bruns (Recklinghausen), Christian Beuing (Ibbenbüren) und Michael Möller (vereinslos).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/226856?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F719345%2F719356%2F
Mühlenhof-Chefin schon wieder weg
Alwine Glanz (34) geht als Museumsdirektorin.
Nachrichten-Ticker