Langstreckenläufer
Peter Samulski gestorben

Dienstag, 10.01.2012, 20:01 Uhr

Münster - Die Laufsportfreunde Münster trauern um Peter Samulski . Nach langer Krankheit verstarb am Sonntag einer der besten Langstreckenläufer Münsters. Peter Samulski hatte noch am 14. Dezember seinen 73. Geburtstag gefeiert, er hinterlässt Ehefrau Rotraut und zwei Söhne. Im Alter von 44 Jahren entdeckte er die Sportart für sich, die sein weiteres Leben prägen sollte. 1986 begann er mit dem Ultralauf.

So lief er 1990 bei einem 24-Stunden-Lauf die unvorstellbare Strecke von 261,029 km, eine Leistung, die nach wie vor den Weltrekord darstellt. Im 100-km-Lauf wurde er Vizeweltmeister in der M50-59, im Marathon erreichte eine Bestzeit von 2:38:23. Seine Laufleidenschaft führte Peter Samulski rund um den Globus. So lief er in Ägypten, in Hongkong und absolvierte allein drei Mal den New York Marathon .

Zwischen 1985 und 1993 trat er für den ESV Münster an, danach für die Laufsportfreunde Münster, bei denen er auch im Vorstand tätig war. Gemeinsam mit Gottfried Schäfers organisierte er 1993 den westfälischen Friedenslauf.

Peter Samulskis Leistungen wurden mehrfach bei der Wahl zum Sportler des Jahres der Stadt gewürdigt. Im letzten Jahr trat „Calypso“, wie er wegen seines Laufstiles genannt wurde, noch öffentlich in Erscheinung: Sein Koffer mit Andenken an eine große Läufervergangenheit wird im Berliner Sportmuseum ausgestellt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/640931?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F719341%2F719344%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker