Neuer Geschäftsführer bei der TG Münster
Hauptamt ersetzt Ehrenamt

Münster -

Beim 2300 Mitglieder starken Innenstadtclub TG Münster hält in der Organisation die Hauptamtlichkeit Einzug. Der 34 Jahre alte Jens Bruckmann hat sich als neuer Geschäftsführer bereits eingearbeitet in die umfangreichen Erfordernisse des 17 Sparten starken Vereins, der seine Vielfalt pflegen und zugleich eine größere gemeinsame Identität erreichen will.

Montag, 20.01.2014, 18:01 Uhr

Hand drauf: Hans-Georg Geißdörfer (links) und Jürgen Siekmann (rechts) aus dem TG-Vorstand sind überzeugt, mit Jens Bruckmann den richtigen Geschäftsführer engagiert zu haben. David Ross (links) und Übungsleiterin Gabi Bixel wollen Aikido in der TG populär machen (kleines Bild).
Hand drauf: Hans-Georg Geißdörfer (links) und Jürgen Siekmann (rechts) aus dem TG-Vorstand sind überzeugt, mit Jens Bruckmann den richtigen Geschäftsführer engagiert zu haben. David Ross (links) und Übungsleiterin Gabi Bixel wollen Aikido in der TG populär machen (kleines Bild). Foto: Thomas Austermann

Hans-Georg Geißdörfer und Jürgen Siekmann aus dem TG-Vorstand berichteten von der Einsicht in die Notwendigkeit zur Professionalisierung. „Vieles lag brach“, so Siekmann. „Ehrenamtliches Engagement reicht nicht mehr aus angesichts der Größenordnung, die wir erreicht haben.“ Zwischen Mitte 2012 und November 2013 meldeten sich 356 neue Mitglieder an, vor allem in den Sparten Turnen und Leichtathletik wird zugelegt seit 2011.

Vorstandssprecher Geißdörfer beschrieb, dass die TG in 2013 „ein turbulentes Jahr erlebte“. Ausführliche interne Diskussionen waren nötig, um eine neue Satzung zu entwerfen und zu verabschieden. „Unser inneres Regelwerk steht jetzt. Die Gremien arbeiten in einer neuen Struktur.“ Kompetenzen und Verantwortlichkeiten sind neu abgesteckt worden, ein klares Prinzip soll spartenübergreifend wirken. „Finanzielle Dinge werden besprochen und nicht mehr durchgewunken“, sah die TG laut Siekmann den Bedarf dazu, „den Blick fürs Gesamte zu schärfen. Es darf nicht mehr sein, dass jeder nur an seine Sparte denkt.“

Die Anstellung Bruckmanns passt mithin genau in den Entwurf. Der gelernte Sportmanager kommt aus einer münsterischen Turnerfamilie, hat beim Deutschen Leichtathletikverband gearbeitet und als Selbstständiger Sport-Großveranstaltungen begleitet. In der TG kümmerte er sich phasenweise kommissarisch um die Trampolinabteilung. „Wir wollen Qualitätsstandards und die Übungsleiterausbildung sichern, die Vernetzungen ausbauen und im Marketing zulegen“, umreißt Bruckmann die ersten Schwerpunkte. „Einheitliche Standards in allen Sparten werden uns helfen, die Arbeitsabläufe zu glätten.“

► Der Verein mit der „größten Breite im Stadtgebiet“ (Siekmann) hat der Judo-Sparte jetzt die japanische Kampfkunst Aikido zugeordnet. Die Idee dazu wurde an die TG herangetragen. Noch ist die Gruppe klein, aber den Gymnastiksaal an der Lotharingerstraße will Übungsleiterin Gabi Bixel mittwochs (ab 20.30 Uhr) und samstags (ab 10 Uhr) füllen. Alle zwei Wochen reist mit David Ross zudem ein ausgewiesener Experte und Träger des 4. Dan aus Zürich an, um Wissen zu vermitteln.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2169510?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F2595972%2F2595990%2F
Bombenentschärfung in Dülmen
Evakuierungsmaßnahmen: Bombenentschärfung in Dülmen
Nachrichten-Ticker