Rudern: RV Münster sahnt ab bei der Jahrgangs-DM
Von Rekord zu Rekord

Münster -

Mit zehn Medaillen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften hat der Ruderverein Münster von 1882 (RVM) die Rekordbilanz des Vorjahres noch einmal übertroffen. Vier Titel, vier Silber- und zwei Bronzemedaillen zählte die münstersche Fangemeinde am Ufer des brandenburgischen Beetzsees. 2013 brachte der Nachwuchs acht Medaillen zurück in die Domstadt. Doch nicht alle Erwartungen gingen bei wechselhaftem Wetter auf. „Mit der Gesamtbilanz können wir aber mehr als zufrieden sein“, so Dirk Bensmann, Sprecher des Vorstands.

Montag, 30.06.2014, 19:06 Uhr

Urschrei: Nach dem Sieg im Finale der Leichtgewichts-Zweier brüllten (von links) Sven Ditzel und Felix Brummel ihre Freude heraus.
Urschrei: Nach dem Sieg im Finale der Leichtgewichts-Zweier brüllten (von links) Sven Ditzel und Felix Brummel ihre Freude heraus. Foto: Detlef Seyb

Der Medaillenregen startete mit den A-Finals in der Altersklasse U 23. Felix Brummel und Sven Ditzel waren trotz zuvor guter Ergebnisse in DRV-Auswahlvierern von den Bundestrainern in den Zweier verbannt worden. Als die beiden am Samstag im Finale der Leichtgewichts-Zweier-Konkurrenz fast zwei Längen vor dem zweitplatzierten Boot aus Rheinfelden über die Ziellinie fuhren, brüllten sie ihre Erleichterung hinaus.

Wenige Stunden später wiederholte Brummel die Titelfahrt und legte mit einem Auswahlachter erneut am Siegersteg an. Zweierpartner Ditzel saß zu diesem Zeitpunkt bereits im Auto nach Münster, um seine Abiturfeier nicht zu verpassen. Für das Duo dürfte der Auftritt ein Ticket für die U-23-WM im italienischen Varese sein.

Eine Bootstour auf dem dortigen Lago Varese darf wohl auch Richard Bensmann planen. Bereits im ersten Jahr bei den Männern schaffte der amtierende Junioren-Weltmeister den Sprung in einen Auswahlvierer des Olympiastützpunkts Dortmund. Das in der kompletten Saison ungeschlagene Boot ließ auch in Brandenburg nichts anbrennen und holte das erwartete Gold. Im gleichen Wettbewerb fuhr Maximilian Wagner auf Rang drei.

Deutlich weniger goldig wurde dann der Sonntag mit den Entscheidungen in den Altersklassen U 19 und U 17. Marie Verspohl und Ida Kruse wurden im U-19-Vierer mit etwa einer Länge Rückstand Zweite hinter einer Renngemeinschaft aus Magdeburg. Als Teil des ersten NRW-Achters gab es für Kruse/Verspohl noch Silber.

Auf Sieg hatten Paul Diletti und Mario Elias Acosta Dominguez im U-19-Vierer-mit-Steuermann gesetzt, kamen aber „nur“ auf den dritten Platz. Im Achter gab es für Acosta Silber, für Diletti Rang sechs. Constantin Dormann spurtete im U-19-Leichtgewichts-Doppelvierer zu Silber.

In der jüngsten DM-Altersklasse U 17 steuerte Henri Schwinde in seiner ersten Regattasaison einen Meistertitel bei: Mit den beiden Hammern Hilmar Büssemaker und Tobias Kiene war Schwinde auch in Brandenburg unschlagbar. Eine Länge vor einem Auswahlboot aus Mecklenburg-Vorpommern bedeutete Gold im U 17-Doppelvierer.

„14 von 20 Athleten haben wir in die A-Finals gebracht“, zeigte sich RVM-Sprecher Bensmann anschließend zufrieden. Der Ruderverein gehört mit dieser Bilanz wieder zu den besten deutschen Clubs.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2572383?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F2595972%2F4847481%2F
Nachrichten-Ticker