Top-Sprinterin verlängert Vertrag um ein weiteres Jahr
Tatjana Pinto bleibt schnell in Münster

Münster -

Winter-Hallensaison ist abgehakt – alle Konzentration gilt der bevorstehenden Sommer-Saison

Freitag, 14.11.2014, 17:11 Uhr

Vier Lächeln für eine Unterschrift: Falk Sparenberg (Vorsitzender LG Brillux Münster), Peter König (geschäftsführender Gesellschafter Brillux), Tatjana Pinto und Uli Schindler (Geschäftsführer der LG Brillux Münster, v. l.).
Vier Lächeln für eine Unterschrift: Falk Sparenberg (Vorsitzender LG Brillux Münster), Peter König (geschäftsführender Gesellschafter Brillux), Tatjana Pinto und Uli Schindler (Geschäftsführer der LG Brillux Münster, v. l.). Foto: Jürgen Peperhowe

Klare Ansage: „Ich wohne hier, ich studiere hier, ich trainiere hier und ich bleibe hier“. Tatjana Pinto , Münsters zurzeit erfolgreichste Sprinterin, gab gestern ein eindeutiges Statement ab. Dem Bekenntnis zugunsten ihrer Geburtsstadt folgte sodann die Unterschrift unter den Vertrag , der die 22-Jährige ein weiteres Jahr an die LG Brillux Münster bindet. Bei dessen Namenssponsor fand gestern die Vertragsunterzeichnung statt. „Wir freuen uns auf ein weiteres Jahr mit Ihnen“, sagte der Geschäftsführende Gesellschafter des münsterischen Unternehmens, Peter König . Über Vertragsinhalte, so sie finanzieller Natur sind, verabredeten beide Seiten Stillschweigen.

Für Tatjana Pinto, Deutsche Meisterin über 100 m und EM-Teilnehmerin in Zürich in diesem Jahr, geht mit dem fünfseitigen Vertragswerk auch ein Stück Beständigkeit einher. Nach der Auflösung der LG Ratio wechselte die schnell Frau (Bestzeit: 11,19 sek), von der die „ Rheinische Post “ einmal als „schöne Sprinterin“ schrieb, weil sie die Titelseiten zweiter DLV-Veranstaltungspu­blikationen zierte, zur TG Münster. „Ich fühle mich wohl“, betonte sie gestern, obwohl: So ganz mag das nicht zutreffen. Nach einem wahrscheinlich aus einer Überlastung herrührenden Ödem am Schienbein ist die Leichtathletin für sechs Wochen „auf Eis“ gelegt. Gestern erschien sie mit Unterarm-Gehstützen zur Vertragsunterzeichnung. Ungeachtet dessen: Die Hallensaison steht nicht auf dem Plan. Nur Aufbautraining, kein Wettkampf, betonte die DM-Zweite in der Halle (2013). Ihre Konzentration gelte der Sommersaison 2015, angefangen bei der Staffel-WM auf den Bahamas, der Team-EM in Russland, bis hin zu den Deutschen (Nürnberg) und Weltmeisterschaften in Peking.

Nahm sie in früheren Jahren schon mal das Wintertraining eher als Verpflichtung denn als Freude für sich wahr, hat sich diese Einstellung nun ein wenig verändert. „Ich genieße es, in der Gruppe zu trainieren, vor allem im Startbereich gegen Mitstreiterinnen auf ähnlichem Niveau“, sagte Tatjana Pinto. Seit geraumer Zeit arbeitet die Studentin in der Trainingsgruppe von Thomas Prange (Paderborn), beispielsweise mit Sprint-Kollegin Inna Weit. Ein Erfolgsmodell? Bundestrainer Ronald Stein betonte unlängst: „Tatjana hat hohes Potenzial, um noch wesentlich schneller laufen zu können. Ich erwarte von ihr auf dem Weg nach Rio eine deutliche Leistungssteigerung.“

Bis Rio 2016 ist es noch lange hin. Gut möglich, dass die Münsteranerin ihren Weg bis dahin weiter mit der LG Brillux und deren Namenssponsor geht. „Wir machen das ja nicht kurzfristig, sondern unser Engagement ist über Jahre angelegt“, verdeutlichte Peter König.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2876142?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F2595972%2F4847477%2F
Prokops Team bereit für Norwegen
Guter Einstand: Tim Suton (M.), hier bedrängt von den Spaniern Eduardo Gurbindo (l.) und Gedeon Guardiola.
Nachrichten-Ticker