Rudern: Deutsche Kleinbootmeisterschaften
RVM-Athlet Bensmann in einem Boot mit Olympiasiegern

Münster -

Der Beetzsee in Brandenburg ist vielleicht nicht der Nabel der Welt, am vergangenen Wochenende allerdings Schauplatz für eine Nabelschau des Deutschen Rudersports. Mittendrin statt nur dabei Richard Bensmann und einige andere mehr als hoffnungsvolle Rudertalente aus den Reihen des RV Münster.

Mittwoch, 22.04.2015, 16:04 Uhr

Richard Bensmann 
Richard Bensmann  Foto: Detlef Seyb

Auf dem Beetzsee in Brandenburg stand für die Top-Ruderer des RV Münster ein früher Leistungstest auf höchstem Niveau auf dem Programm. Das U-23-Team des RVM musste bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften in der offenen Klasse gegen die komplette deutsche Leistungsspitze antreten. Die Junioren ermittelten ihre nationale Rangliste beim DRV-Frühtest. Die Ergebnisse der Ranglisten sind entscheidend für die Nominierung zur Junioren-WM im Sommer.

Für Kuffner im Einsatz

Im Kleinboot stieg Richard Bensmann mit Eric Johannesen (RC Bergedorf) aus dem Deutschland-Achter in den Zweier ohne Steuermann. Seine Qualitäten bei kurzfristigen Einsätzen im Team Deutschland-Achter hatte Bensmann ja schon in der Vergangenheit unter Beweis gestellt. In Brandenburg sprang er für den erkrankten Andreas Kuffner ein, der ebenso wie Johannesen fester Bestandteil im Kader des Deutschland-Achters ist. Im Vorlauf mit Platz drei lief es für das Team noch ganz passabel. Anschließend verpasste das Duo bei ungünstigen Verhältnissen als Fünfte des Zwischenlaufs, die Top-Plätze, konnte sich aber als Zweite des nächsten Rennens für das C-Finale qualifizieren und das schließlich für sich entscheiden – mit einer Zeit, die im A-Finale Rang vier bedeutet hätte. „Ich hatte die Ehre, mit einem Olympiasieger zu rudern. Wir konnten uns kaum auf die Rennen vorbereiten, da wir spontan zusammengesetzt wurden. Für mich waren die vier Rennen brutal hart. Schließlich musste ich mit einem der stärksten Athleten aus dem Deutschland-Achter mithalten. Ich habe mein Bestes gegeben“, kommentierte Bensmann seine Erlebnisse.

Empfehlungsschreiben

Ebenfalls in diesem Rennen startete RVM-Athlet Max Wagner mit seinem Partner Lukas Frederik Müller (RV Dorsten). Sie erreichten im C-Finale Platz sechs. „Max und Lukas sind ihrem zweiten U-23-Jahr. Für sie ging es um die Qualifikation für die U-23-Nationalmannschaft. Beide haben sich mit ihrer Leistung empfohlen“, erklärte Münsters Cheftrainer Thorsten Kortmann.

Das RVM-Duo Sven Ditzel und Felix Brummel setzte im Leichtgewichts-Zweier-ohne der Männer ein Ausrufezeichen. Das Boot landete im B-Finale auf Platz fünf. Im Gesamtklassement wurden Ditzel/Brummel zugleich zweitschnellstes U-23-Boot. Bei seinem Debüt in der Männer-Klasse belegte Constantin Dormann im Leichtgewichts-Einer der Männer Platz fünf im E-Finale.

Schwinde/Thun Zweite

Beim DRV-Frühtest der Junioren ging RVM-Athlet Henri Schwinde im Junioren-A-Einer mit der Zielsetzung an den Start, unter die Top Ten der Junior-Skuller zu kommen. Insgesamt hatten 51 Ruderer für dieses Rennen gemeldet – und am Ende stand Schwinde auf Rang zehn. Eine Punktlandung. Im anschließenden Zweierrennen mit Theodor Johann Thun (RC Favorite Hammonia) sprang sogar der zweite Rang heraus.

Auch im Juniorinnen-Zweier ohne konnte sich der RVM über einen gelungenen Saisonstart freuen. Franziska Dammann mit Theresa Kampmann (RV Waltrop) starteten als jüngster Jahrgang im Juniorinnen-A-Bereich. Mit Platz vier im D-Finale waren sie sechstbestes Boot aus NRW.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3209517?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F4847458%2F4847472%2F
Urteil: «Jagger» und «Louis» sind Miniatur-Bullterrier
Der Bullterrier Jagger Bonsai von Amadis steht vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster.
Nachrichten-Ticker