Rugby: Playoffs zur 2. Bundsliga
Tourists schlage Grashof 33:13 und glauben an den Aufstieg

Münster -

Die Rugby Tourists Münster wirken selbst in der Aufstiegsrunde zur 2. Liga leicht unterfordert. Gegen den Grashof RC Essen gab es zu Hause einen klaren 33:13-Erfolg. Zudem verhandelt der Club mit einem Sponsor, der den Sprung in die zweithöchste Klasse ermöglichen könnte. Zumal eventuell eine Strukturreform ansteht.

Montag, 27.04.2015, 16:44 Uhr

Die Tourists obenauf: Am Pleistermühlenweg behielten die Münsteraner gegen den Grashof RC Essen die Oberhand.
Die Tourists obenauf: Am Pleistermühlenweg behielten die Münsteraner gegen den Grashof RC Essen die Oberhand. Foto: Wilfried Hiegemann

Unruhig tigerte er an der Seitenlinie auf und ab, feuerte seine Jungs immer wieder lautstark an. Für Harald Hoffmann war der Samstag ein ganz besonderer Tag. Die Rugby Tourists Münster konnten im zweiten Playoff-Spiel gegen den GRC Grashof Rugby Club Essen einen großen Schritt zum Aufstieg in die 2. Bundesliga machen. Hoffmann, Präsident und Standby-Spieler, hat den Verein 1993 mitgegründet. „Wir haben uns ja schon zweimal für diese Klasse qualifiziert, mussten aber wegen fehlender Sponsoren weiter in der Regionalliga spielen. Sportlich haben wir absolut das Niveau.“

200 frenetische Zuschauer

Dies untermauerte das Team mit dem deutlichen 33:13-Erfolg gegen den Grashof RC Essen , den rund 200 Zuschauern frenetisch bejubelten. Vor allem in der ersten Hälfte beeindruckte Münster mit einer schnellen 14:0-Führung. „In der zweiten Halbzeit hat sich der Gegner gut auf unser Spiel eingestellt. Da wurde es etwas schwieriger. Es war ein schnelles, hartes und schönes Spiel. Diesmal war gegen eine starke Mannschaft auch die Verteidigung gefordert“, so Spielertrainer Arne Falk .

Die Gäste werden das Auswärtsspiel am Pleistermühlenweg wohl in schlechter Erinnerung behalten. Gleich drei Spieler mussten das Feld wegen Verletzungsproblemen vorzeitig verlassen. Ein Akteur wurde mit Verdacht auf Rippenbruch sogar vom Krankenwagen abgeholt. „Das kommt eigentlich eher selten in unserem Sport vor,“ sagte Präsident Hoffmann.

Vielversprechende Verhandlungen

Für den Aufstieg in die 2. Liga brauchen die Rugby Tourists nun dringend finanzielle Unterstützung. „Wir sind in vielversprechenden ergebnisoffenen Verhandlungen mit potenziellen Sponsoren“, verriet Hoffmann. Derzeit ist auch eine Reform der zweiten Spielklasse im Gespräch. So könnte die bisher eingleisige Liga in vier Regionen aufgeteilt werden. Eine Entscheidung fällt auf dem Rugby-Tag in Hannover, der im Sommer stattfindet. Für die Tourists würde dies vor allem kürzere Anfahrtswege und geringere Kosten für Auswärtsspiele bedeuten. Zunächst gilt aber dem dritten Playoff-Spiel beim ASV Köln die volle Konzentration, wo der Aufstieg perfekt gemacht werden soll. „Natürlich wollen wir auch da gewinnen“, sagt Falk.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3216291?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F4847458%2F4847472%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker