Leichtathletik
Münsteraner überzeugen im Sommer 2015

Münster -

Zahlreiche Leichtathleten aus Münster haben in diesem Jahr auf sich aufmerksam gemacht. Die Bestandsaufnahme fällt mit vielen Titeln und Meisterschaftsteilnahmen sehr positiv aus. Die Verantwortlichen hoffen auf eine Fortsetzung des Trends.

Dienstag, 11.08.2015, 16:08 Uhr

Münsters Top-Athletin vom SC Preußen Münster, bald bei der WM in Peking am Start: Lena Malkus
Münsters Top-Athletin vom SC Preußen Münster, bald bei der WM in Peking am Start: Lena Malkus Foto: Jürgen Peperhowe

Momentaufnahme, Perspektive oder folgerichtiges Resultat einer zukunftsweisenden Entwicklung? Im besten Fall bildet die Leichtathletik in Münster in dieser Saison Teilmengen aus allen drei Aspekten ab. Die Kernsportart in der Stadt ist erfolgreich wie schon lange nicht mehr.

Malkus holt Titel

Weitspringerin Lena Malkus ( Preußen Münster ) holte die dritte Deutsche Meisterschaft nach Harald Norpoth und Tatjana Pinto (2014) an die Aa, wurde zudem Fünfte bei der U-23-EM in Tallinn. Dreispringer Christoph Garritsen (Sechster der U-20-EM, Zweiter der U-20-DM), Brillux-Sprinter Kai Sparenberg (U-23-EM, DM in Nürnberg), Luka Herden, der jüngst bei der U-16-DM in Köln mit zwei Titeln glänzte, oder Nils Voigt, Erster und Dritter der Jugend-DM in Jena: Sie alle, zudem noch die Laufsportfreunde Münster und erstaunlich viele weitere Aktive stehen für einen echten Aufschwung der Sportart in Münster.

„Ein sehr gutes Jahr für die münsterische Leichtathletik“, sagte Kreisvorsitzender Thomas Brack . „Beide, LG Brillux und Preußen Münster, sind dabei, die vor Jahren entstandene Lücke in den U-14-, U-16- und U-18-Jahrgängen zu schließen.“ So sieht es auch Cheftrainer der Leichtathletik-Abteilung beim SC Preußen, Frank Bartschat. „Diese Entwicklung ist umso erfreulicher, da einst der komplette Unterbau fehlte.“

Wichtige Tendenz

Beim SCP und bei der LG Brillux sind indes keineswegs nur quantitative Verbesserungen mit rund 150 bzw. 220 Leichtathleten in den Mitgliederstatistiken zu erkennen. Vielmehr rekrutieren mittlerweile auch die DLV-Kader (A, B, C, CD) Athleten aus Münster beziehungsweise stehen viele vor der Berufung. Bartschat, der um die Unterstützung des Landes- und Bundesverbandes weiß, betonte unisono mit Brack die Wichtigkeit der Tendenz: „Viele Leichtathletik-Standorte sind schon geschlossen worden, wenn’s so weiterginge, blieben in NRW nur noch die Großen, Leverkusen und Wattenscheid, übrig“. Und Brack ergänzt: „Für den Standort Münster als Landesleistungszentrum ist diese Entwicklung enorm wichtig.“ Und er sagt: „Was jetzt noch fehlt, sind relevante Wettkämpfe, die in Münster mit den gut ausgestatteten städtischen und vor allem Uni-Anlagen ausgetragen werden können.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3438207?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F4847458%2F4847468%2F
Nachrichten-Ticker