Futsal: Regionalliga
UFC-Teams brennen auf weitere Punkte

Münster -

Die UFC-Herren haben nach drei Siegen in Serie den Anschluss nach oben gefunden und erwarten nun den überraschenden Spitzenreiter MCH FC Sennestadt. Auch die Damen aus Münster sind gefordert, sie spielen in Schwerte gegen die Futsal-Panthers Köln.

Donnerstag, 15.10.2015, 12:10 Uhr

Christoph Rüschenpöhler steht dem UFC am Samstag gegen die Futsal Panthers Köln wieder zur Verfügung.
Christoph Rüschenpöhler steht dem UFC am Samstag gegen Sennestadt wieder zur Verfügung. Foto: pl

Die beiden Regionalliga-Mannschaften des UFC Münster haben am Samstag die Chance, einen weiteren Sieg einzufahren. Die Männer empfangen um 19 Uhr in der Ballsporthalle den ungeschlagenen MCH Futsal Club Sennestadt , bereits am Mittag (14.15 Uhr) sind die Vereinskolleginnen in Schwerte gegen die Futsal Panthers Köln gefordert.

Spannende Spitzengruppe

Die Herren-Regionalliga präsentiert sich bislang so spannend und ausgeglichen wie selten zuvor. Der Westdeutsche Meister UFC rangiert nach vier Partien auf Rang fünf, der Vize Holzpfosten Schwerte gar kassierte in fünf Spielen schon zwei Niederlagen. An der Spitze thront Köln (zwölf Punkte) vor Sennestadt (zehn), das einen Zähler mehr als der UFC hat. Nicht nur dieser Umstand ist ein Zeichen, dass die Ostwestfalen ein ernstzunehmender Gegner sind. „Es hatte sich schon im Vorjahr angedeutet, dass mit Sennestadt zu rechnen ist. Das Team hat eine hohe individuelle Qualität und kann durch Eins-gegen-eins-Situationen viel Gefahr kreieren“, erklärt Münsters Spielertrainer Wendelin Kemper. „Wir müssen gut im Kollektiv verteidigen.“ Dabei können die verletzten Julian Offermann, Alexander Kenkel, Gunnar Kaib und Eduard Nickel nicht helfen. Christoph Rüschenpöhler kehrt dafür als Verstärkung zurück.

Klarer Favorit

Nach dem 18:3-Kantersieg gegen Schwerte zur Regionalliga-Premiere wollen die UFC-Frauen gegen Köln nachlegen. Die Rheinländer überraschten zum Auftakt mit dem 4:4 beim GTSV Essen, dennoch gilt Münster als Favorit. Auch wenn einige Stammkräfte wie Torhüterin Kathrin Klimas – Nora Sendatzki ersetzt sie – fehlen. „Wir haben am Samstag einen schmalen Kader, und Köln schätze ich nicht schlecht ein. Aber dennoch sollten wir drei Punkte mitnehmen“, so Trainer Nickel.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3568470?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F4847458%2F4847466%2F
Mordkommission ermittelt nach Gasexplosion in einem Wohnhaus
Am Max-Klemens-Kanal: Einsatz der Feuerwehr: Mordkommission ermittelt nach Gasexplosion in einem Wohnhaus
Nachrichten-Ticker