Futsal: Regionalliga
UFC reist zur „Wundertüte“ nach Wesel

Münster -

Zwei Niederlagen hat der UFC Münster in der Regionalliga bereits kassiert. Trotzdem steckt der Westdeutsche Meister vor der Partie in Wesel nicht den Kopf in den Sand. Auch die zahlreichen Ausfälle nimmt das Team nicht zum Anlass für übermäßige Klagen.

Donnerstag, 22.10.2015, 23:10 Uhr

Maik Solisch und der UFC reisen nach Wesel.
Maik Solisch und der UFC reisen nach Wesel. Foto: Peter Leßmann

Nach der 5:7-Heimpleite gegen Spitzenreiter MCH Futsal Club Lennestadt wird es für den UFC Münster immer schwieriger, den Titel in der Regionalliga zu verteidigen. „Niederlagen haben wir einkalkuliert nach dem Umbruch, aber für die erneute Westdeutsche Meisterschaft wird es eng“, sagt Spielertrainer Wendelin Kemper . „Entmutigen lassen wir uns jedoch keinesfalls“, fügt er vor dem Gastspiel beim PSV Wesel-Lackhausen (Samstag, 15.30 Uhr) an. Der Gastgeber, der vor der Saison Ambitionen hegte, ganz vorn dabei zu sein, ging zuletzt mit 3:17 bei den Holzpfosten Schwerte unter. „Im Heimspiel rechne ich aber mit einer ganz anderen ehrgeizigeren Truppe, das ist schon eine Wundertüte“, so Kemper. Dem UFC fehlen die verletzten Gunnar Kaib, Julian Offermann, Eduard Nickel, Alexander Kenkel und Moritz Auth, den Torwarttrainer Kai-Uwe Lorenz auf der Bank vertritt. Auch Thomas Lehmann (verhindert) muss aus der erfahrenen Riege passen.

Die UFC-Damen testen am Samstag (16 Uhr) in der Sportschule Duisburg-Wedau gegen die Gehörlosen-Nationalmannschaft im Fußball, die in der Halle allerdings auf Futsal umsattelt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3582739?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F4847458%2F4847466%2F
SPD sieht Probleme bei Verkehr und Lärm
Die stillgelegte Baustelle des Hafencenters am Hansaring.
Nachrichten-Ticker