Volleyball: Regionalliga
BW Aasee übernimmt den Platz der USC-Herren

Münster -

So einfach geht das. Die Herren des USC Münster können nach dem Drittliga-Abstieg den Aufwand für die Regionalliga nicht mehr stemmen. Also übernimmt einfach ein Nachbar den Platz: BW Aasee freut sich über den Sprung aus der Oberliga eine Etage höher.

Montag, 09.05.2016, 23:05 Uhr

Aus einem Ober- wird nun ein Regionalligist: Die Volleyball-Herren von Blau-Weiß Aasee spielen in der nächsten Saison in der vierthöchsten Spielklasse.
Aus einem Ober- wird nun ein Regionalligist: Die Volleyball-Herren von Blau-Weiß Aasee spielen in der nächsten Saison in der vierthöchsten Spielklasse. Foto: BWA

Die Festwochen bei Blau-Weiß Aasee gehen weiter. Nachdem vor einer Woche die Nachricht, dass die Volleyball-Damen nachträglich in die 3. Liga aufsteigen, für gute Laune an der Bonhoefferstraße gesorgt hatte, gab es nun auch frohe Kunde für die BWA-Herren. Sie dürfen in der kommenden Saison eine Klasse höher, also in der Regionalliga , aufschlagen – dank der Hilfe des USC Münster .

Sportlich hatte das Team von Trainer Matthias Warnck trotz einer guten Rückrunde den Aufstieg und die Relegation als Oberliga-Vierter verpasst. Doch dann öffnete sich eine Hintertür. Nach dem Abstieg des USC aus der 3. Liga reifte am Berg Fidel der Entschluss, aus personellen und sportlichen Gründen nicht mehr in der Regionalliga antreten zu wollen. Als Aasee davon Wind bekam, setzten sich die Verantwortlichen zusammen und fanden folgende Lösung: Die Blau-Weißen übernehmen von den Unabhängigen die Regionalliga-Lizenz und treten ihrerseits ihren Verbandsliga-Platz – BWA II wurde in der Staffel 4 Meister – an den Nachbarn ab. „Wir haben uns mit dem USC auf sehr positive Weise geeinigt und sind sehr glücklich, dass es geklappt hat“, erklärt Warnck. Und auch auf der Gegenseite herrschte nach der Übereinkunft Zufriedenheit. „Das ist für uns die beste Lösung, die wir uns vorstellen konnten“, sagt Lukas Rohleder, seit vielen Jahren Leistungsträger und Teamsprecher beim Ex-Drittligisten. Schließlich sei, so Rohleder, die sportliche Zukunft bei den meisten USC-Spielern ungewiss. „Einige von uns wollen aus beruflichen und familiären Gründen aufhören oder zumindest kürzertreten. Wir werden keine Drittliga-reife Mannschaft mehr stellen können.“ Auch sind Abgänge wahrscheinlich. So zieht es Alexander Sellmayer wohl zum Zweitligisten FC Schüttorf 09, weitere Akteure sind beim Drittligisten TSC Münster-Gievenbeck und bei BWA im Gespräch.

Suche nach Verstärkungen

Die personellen Planungen treibt in den Tagen nach der positiven Nachricht Aasees Coach voran und schaut sich nach Verstärkungen um. Zumal ihm Dustin Witte und Johannes Vorwerk in der kommenden Runde nicht mehr zur Verfügung stehen. „Grundsätzlich nehme ich alle aus dem Kader mit in die Regionalliga. Aber der Aufwand wird sicherlich höher, wir werden leistungsorientierter Volleyball spielen“, kündigt Warnck an, der seit der vergangenen Woche nach bestandener Prüfung A-Lizenz-Trainer ist – nach Damen-Coach Nils Kaufmann und Dieter Theis nun der dritte in den blau-weißen Reihen. Ohne Frage, Aasee ist sehr gut aufgestellt, um sich den neuen Herausforderungen auf sportlicher Ebene stellen zu können.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3992862?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F4847445%2F4847453%2F
Wie Lebensmittelkontrollen ablaufen
Ein Lebensmittelkontrolleur überprüft bei einer Betriebskontrolle die Temperatur von chinesischen Nudeln. Kontrolleure messen Temperaturen: Das Essen in der Pfanne muss heiß sein. Bei über 70 Grad sterben viele Bakterien ab.
Nachrichten-Ticker