Leichtathletik: Westfälische Meisterschaften
Staffeln setzen Glanzlichter für Preußen und Brillux

Münster -

Die Athleten des SC Preußen und der LG Brillux sahnten bei den Westfälischen Meisterschaften in Gütersloh mächtig. Vor allem die Staffeln waren auf den Punkt. Insgesamt war das Niveau allerdings in einigen Konkurrenzen nicht zu hoch.

Montag, 11.07.2016, 17:07 Uhr

Schnell unterwegs: Judith Wesseling
Schnell unterwegs: Judith Wesseling Foto: Ralf Görlitz

Für eine Medaillenflut sorgten Münsters Leichtathleten bei den Westfälischen U-18- und U-20-Meisterschaften in Gütersloh . 20 Mal Edelmetall nahmen die Starter der LG Brillux und des SC Preußen mit, doch trotz fünf ersten Plätzen war nicht alles Gold, was glänzte. Angesichts manch knapp besetzter Konkurrenzen gab es Top-Platzierungen auch bei nur mäßigen Leistungen. „Natürlich zählen Medaillen. Aber wir müssen die Zeiten und Weiten in Relation setzen, orientieren uns immer am Nächsthöheren“, sagt SCP-Trainer Frank Bartschat.

Starke Auftritte lieferten zwei 4 x 100-Meter-Staffeln. Das U-20-Quartett der Preußen mit Maxi Lütke-Bohmert, Judith Wessling , Meike Gerlach und Imke Daalmann sprintete in 46,57 Sekunden zum Sieg und stellte damit eine Deutsche Jahresbestzeit auf. Ebenfalls erfolgreich waren Jannis Leuthner, Luka Herden, Ben Rose und Nico Rosenbaum (Brillux), die mit 43,43 Sekunden Fünfter der nationalen Bestenliste sind. Einen Doppelsieg jeweils mit Bestzeit bescherten dem SCP die 400-Meter-Läuferinnen Wessling (55,82 Sekunden) als Hürdenspezialistin und Gerlach (56,62 Sekunden), die zudem über 200 Meter (25,16 Sekunden) gewann und Zweite über 100 Meter (12,37 Sekunden) wurde. Ganz nach oben auf das Podest lief U-20-Athlet Nils Voigt (Brillux), der die 3000 Meter in 9:0,93 Minuten gewann.

Mit Silber dekorierten sich Daalmann im U-18-Dreisprung mit Bestleistung (11,79 Meter), Leon Matthis Wilhelm im U-20-Weitsprung (6,86 Meter) und Finja Wüller in der U 20 über 400 Meter Hürden (65,70 Sekunden) sowie die Brillux-Athleten Marvin Staubermann im U-20-Hochsprung (1,87 Meter) mit neuer Bestleistung sowie Luka Herden (U 18) im Weitsprung (6,48 Meter) und über 100 Meter (11,12 Sekunden). Dritte wurde Preußens Katharina Funke (U 20), die den Speer mit 40,24 Metern erstmals über die 40er-Marke warf. Jonas Breitkopf vom SCP knackte in 49,08 Minuten über 400 Meter die Norm für die U-23-DM. Bronze nahm Katharina Bahde (U 18) im Stabhochsprung (2,50 Meter) und im Dreisprung (9,80 Meter) mit.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4153870?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F4847445%2F4847451%2F
Schiedsrichter bittet um Polizeischutz
Hoch her ging es am Ende der Partie Westfalia Leer gegen Eintracht Rodde. Schiedsrichter Christian Kadell bat um Polizeischutz.
Nachrichten-Ticker