Basketball: Nachwuchs-Abteilung
Frank Müller wird beim UBC Trainer und Koordinator für die Jugend

Münster -

Der UBC Münster professionalisiert sich im Jugendbereich und installiert mit Frank Müller erstmals eine hauptamtlich Kraft, die als Trainer und Koordinator für den Nachwuchs tätig werden soll. Eine externe Finanzierung half dem Club bei diesem ambitionierten Vorhaben.

Mittwoch, 03.08.2016, 17:08 Uhr

Bereits eingetroffen am neuen Arbeitsplatz ist der Berliner Frank Müller (r.). UBC-Präsident Meinhard Neuhaus begrüßte den ersten Hauptamtlichen überhaupt im UBC-Nachwuchsbereich.
Bereits eingetroffen am neuen Arbeitsplatz ist der Berliner Frank Müller (r.). UBC-Präsident Meinhard Neuhaus begrüßte den ersten Hauptamtlichen überhaupt im UBC-Nachwuchsbereich. Foto: UBC Münster

Der Mann geht faktisch jetzt schon in die Clubgeschichte ein. Der UBC Münster hat den 51 Jahre alten Berliner Frank Müller als ersten hauptamtlichen Jugendtrainer und -koordinator Leistungssport angestellt. Der Basketball-Enthusiast hat eine ellenlange Vita vorzuweisen und arbeitete zuletzt beim hessischen TV Langen als Regionalliga-Trainer sowie als Landesstützpunktleiter.

Einen solchen Experten gewinnt man nur über persönliche Kontakte. Münsters Coach Philipp Kappenstein hat bekanntlich beste Drähte in die Szene und kam mit Müller in Kontakt, als der noch Landestrainer Leistungssport im Westdeutschen Basketball-Verband war in 2013/14. Dass sich UBC-Talente in den Kadern tummeln, ist bekannt. Es war die Aufgabe von Clubchef Meinhard Neuhaus , gemeinsam mit Kappenstein Mittel und Wege zu finden, Müller nach Münster zu locken. Und dafür zu bezahlen.

„Das war schwer zu stemmen. Aber wir sind absolut überzeugt davon, dass wir den Nachwuchsbereich jetzt auf eine ganz andere Ebene hieven können“, sagte Neuhaus, dem eine Finanzierung dank vieler unterstützender Seiten wie dem Billerbecker Unternehmen SCM for Logistics gelang. Für zunächst ein Jahr. „Aber Sinn macht das alles nur, wenn man auch länger zusammenbleibt“, ist Neuhaus sicher. Wiederholt stieß der kleine Club aufgrund seiner ehrenamtlichen Strukturen in der Vergangenheit an die Grenzen seine Entwicklungsmöglichkeit. Neuhaus sagt dazu: „Uns sind auch Fehler unterlaufen, das muss man ganz klar sagen. Wir wollen daraus lernen und es besser machen.“

Dem UBC gelang es zuletzt wiederholt nicht, den ältesten Jahrgang in die Nachwuchs-Bundesliga zu hieven. Und die Zweite hielt zwei Mal nacheinander die 2. Regionalliga sportlich nicht, sondern erst durch Rückzüge anderer Teams. Auch dem routinierten Tomislav Bevanda gelang der Zielsprung nicht, nachdem er im Dezember 2015 das Traineramt von Marcus Punte übernommen hatte. Er ist inzwischen wieder ausgeschieden. Der Kader präsentiert sich aktuell stark ausgedünnt und muss unter Müller eine Neuausrichtung erfahren. Ebenso führt er die U 16 in der Bundesliga durch die neue JBBL-Saison. Neuhaus: „Mit ihm haben wir genau die zentrale Position im Jugendbereich besetzt, die eine konsequente Förderung ambitionierter Jugendspieler ermöglicht.“

Frank Müller spielte selbst erfolgreich in der 1. und 2. Bundesliga, war 1992 in Russland für St. Petersburg aktiv und startete bei Berliner Clubs früh in die Trainerlaufbahn. Am Sportgymnasium Jena, als Individualtrainer von Jugendnationalspielern, war er ebenso tätig wie als Landestrainer Thüringens. Nach seinem Wechsel zum WBV spielte er in Essen in der 2. Regionalliga.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4203416?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F4847445%2F4847450%2F
Bewohnerin überrascht zwei Einbrecher
Im Krüskamp hat eine Bewohnern bislang unbekannt Einbrecher – hier ein Symbolbild – in ihrer Küche erwischt.
Nachrichten-Ticker