Tennis: Hallen-Westfalenmeisterschaft
TC Union Münster: Match-Tiebreak in Serie entscheidet

Münster -

Für den TC Union Münster ist die Hallensaison beendet. Das Endspiel um den Gruppensieg ging gegen BW Halle mit 1:5 verloren.

Montag, 19.12.2016, 06:12 Uhr

Tina Kötter musste wie ihre Mitspielerinnen sämtliche Kräfte mobilisieren. Alle vier Einzel wurden im dritten Satz entschieden, unter dem Strich nicht zu Gunsten des TC Union.
Tina Kötter musste wie ihre Mitspielerinnen sämtliche Kräfte mobilisieren. Alle vier Einzel wurden im dritten Satz entschieden, unter dem Strich nicht zu Gunsten des TC Union.

Ernüchterung beim TC Union Münster . Für den erfolgsverwöhnten Tennis-Zweitligisten der Damen ist die Hallen-Saison beendet. Vorzeitiger, als erhofft. Nach dem Abstieg der zweiten Mannschaft und dem durch das 1:5 gegen BW Halle im letzten Gruppenspiel der Westfalenliga verpassten Finale um die Mannschafts-Westfalenmeisterschaft gegen den TC BW Soest auch nicht mit der erhofften Ausbeute.

Das Endspiel um den Gruppensieg war am Samstag bereits nach den Einzeln und einem 1:3-Rückstand entschieden. Auch ein noch mögliches Remis hätte den Ostwestfalen das Ticket für das Finale beschert. Der TC Union verzichtete daher auf die Austragung der beiden Doppel.

Was am Ende deutlich aussah, war allerdings mehr als knapp. Vier extrem enge Einzel – alle Partien wurden erst im Match-Tiebreak entschieden – zeugen von der Ausgeglichenheit der beiden Teams. Mehr Spannung und ein knapperer Ausgang geht kaum. Doch lediglich Ria Sabay hatte nach überstandenem Bänderriss und drei Sätzen das bessere Ende für sich. Mit 6:1, 1:6 und 10:4 setzte sie sich gegen Derya Turhan durch. Derweil hatten die übrigen drei Unionerinnen allesamt das Nachsehen: Manon Kruse mit 6:2, 4:6, 3:10 gegen Franziska Kommer, Jana Albers mit 3:6, 7:5, 9:11 gegen Catrin Levers sowie Tina Kötter beim 5:7, 6:4, 4:10 gegen Tanja Klee.

Zwei Beispiele für eine umkämpfte Begegnung: beim Stand von 1:9 im Match-Tiebreak wehrte Jana Albers acht Matchbälle in Folge ab, ehe sie doch das Nachsehen hatte. Tina Kötter musste den hohen Anforderungen im entscheidenden dritten Durchgang Tribut zollen, konnte aufgrund von Kreislaufproblemen nicht mehr mithalten.

„Alle haben gut gekämpft und alles gegeben. Am Ende war Halle heute stärker und der verdiente Sieger. Gratulation und viel Glück im Finale“, wünschte abschließend Union-Coach Thomas Heilborn den Gästen.

Im Lokalderby der Absteiger setzte sich der TC Union II mit 6:0 beim 1. TC Hiltrup durch und verabschiedete sich erhobenen Hauptes aus der Liga. Deborah Döring, Jana Hückinghaus, Margarete Pelster und Pia Ziegler ließen in jeweils zwei Sätzen nichts anbrennen. Lediglich an Position drei kam Marit Ulrike Bartsch beim 5:7, 4:6 gegen Margarete Pelster zumindest in Reichweite eines Satzgewinns. Der blieb den Gastgeberinnen auch in den beiden Doppeln letztlich verwehrt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4508824?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F4847445%2F4847446%2F
Darknet-Prozess - ein juristisches Kammerspiel
Drogenhandel: Darknet-Prozess - ein juristisches Kammerspiel
Nachrichten-Ticker