Rhythmische Sportgymnastik: Gaumeisterschaften
Bei Michael Jackson kocht die TG-Halle

Münster -

Rund 60 Gymnastinnen gingen bei den Gaumeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik an den Start – entsandt von drei Vereinen. Mehr gibt es derzeit nicht im Gau Münsterland. Doch was an Masse fehlt, wurde am Sonntag durch Klasse mehr als wett gemacht.

Montag, 13.02.2017, 16:02 Uhr

Lotta Richter begeisterte das Publikum mit ihrer Ballkür – verdienter Lohn waren Platz zwei in ihrer Altersklasse und das Ticket zu den Westfälischen Meisterschaften.
Lotta Richter begeisterte das Publikum mit ihrer Ballkür – verdienter Lohn waren Platz zwei in ihrer Altersklasse und das Ticket zu den Westfälischen Meisterschaften. Foto: fotoideen.com

Bei Michael Jackson gab es kein Halten mehr: Als Clarissa Eichwald zu den unsterblichen Klängen der US-Pop-Ikone die Keulen fliegen ließ, war das Publikum in der TG-Halle endgültig im Rhythmische-Sportgymnastik-Fieber. Für die TG-Turnerin war es der krönende Abschluss einer tadellosen Vorstellung, die letztlich verdientermaßen mit dem ersten Platz in der offenen Wettkampfklasse belohnt wurde.

Für die Veranstalter der Gaumeisterschaften war es der Höhepunkt der auch organisatorisch rundum gelungenen Veranstaltung. Einer von vielen Höhepunkten, wie Janina Schlarmann von der veranstaltenden TG Münster betonte. Allerdings endete die Gastfreundschaft der Münsteraner auf der Matte, wo die heimischen Starterinnen in großem Stil die Titel in Münster behielten. Auch Emma Stegat bewies bei ihrem Debüt in der offenen Wettkampfklasse ihre Qualität. Die 15-Jährige turnte sich als jüngste Teilnehmerin mit blitzsauberen Übungen auf den zweiten Platz – und darf gemeinsam mit Clarissa Eichwald am 12. und 13. März bei den Westfälischen Meisterschaften in Isselhorst antreten. Insgesamt nahmen elf der 15 angetretenen TG-Gymnastinnen und beide Teams die Qualifikationshürden.

Einen tollen Auftritt lieferten in der WK 13 bis 15 Christine Tandilashvili als Erste und Lotta Richter als Zweitplatzierte – Neele Janßen, Natalia Zacarias-Föhrding und Luise Leipelt belegten die Plätze drei bis fünf, für alle geht es in Isselhorst weiter. In der WK 10 bis 12 schafften Alexandra Weintraub (Zweite) und Vincencina Falcone (Dritte) ebenso den Sprung zu den Westfälischen, wie Tamara Brachitsch als Zweite der Kinderleistungsklasse (KLK) 9 und Antonia Sartison, die in der KLK 8 siegreich war.

Die Gymnastik-Küken Josephine Opielka und Angelika Dietrich sammelten in der Klasse der Sechs- bis Achtjährigen erste Wettkampf-Erfahrungen – und zeitgleich auch die ersten Titel: Josephine siegte, Angelika belegte Rang drei. „Das haben sie toll gemacht“, freute sich Trainerin Schlarmann über die mehr als gelungenen ersten rhythmischen Gehversuche des jüngsten Nachwuchs.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4627116?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F4847441%2F4847443%2F
Nachrichten-Ticker