Futsal: Regionalliga
Brasilianer Klebber Maciel folgt beim UFC auf Kemper

Münster -

Nachdem Wendelin Kemper seinen Abschied vom Amt des Spielertrainers beim UFC Münster verkündet hatte, musste sich der Verein auf die Suche nach einem neuen Mann begeben. Fündig wurde der Regionalligist in Brasilien. Mit Klebber Maciel kommt ein äußerst renommierter Mann.

Donnerstag, 20.04.2017, 13:04 Uhr

Klebber Maciel.
Klebber Maciel.

Über Jahre hinweg gehörte der UFC Münster zu den besten Futsal-Teams Deutschlands , war national so etwas wie ein Vorreiter, ein Pionier in der Variante des Hallenfußballs. 2006 und 2008 wurden die Westfalen im DFB-Futsal-Cup Deutscher Meister, 2013 standen sie letztmals im DM-Finale. Es folgten ein Halbfinale und ein Viertelfinale, zuletzt verpasste der Regionalligist zwei Mal in Serie die Qualifikation für die Runde der letzten acht.

Zu wenig für den achtfachen Westdeutschen Meister, der in den vergangenen beiden Jahren auch auf Landesebene seine Vormachtstellung verlor. Zeit zu handeln, dachte sich daher auch Clubchef Georg von Coelln, der erstmals in der Vereinsgeschichte den Trainerposten mit einem externen Coach besetzt. Ab dem Sommer übernimmt mit Klebber Maciel ein Brasilianer, der aus dem Mutterland des Futsals eine Menge Know-how und Erfahrung mit an den Horstmarer Landweg bringen wird. „Wir wollen mit Blick auf die Zukunft die richtigen Schritte machen und uns rüsten. Es tut sich in Sachen Futsal etwas in Deutschland, da wollen wir nicht hinterherhinken. Die Verpflichtung von Klebber ist ein Coup für uns“, sagt von Coelln auch mit dem Gedanken an eine nationale Liga, die wohl in nicht allzu ferner Zukunft vom DFB installiert werden soll. „Dazu ist es unser Anspruch, wieder oben mitzuspielen, zudem sind auch die Ansprüche der Spieler gestiegen“, ergänzt der UFC-Präsident.

Den Kontakt zu Klebber, der deutsche Vorfahren hat und neben Portugiesisch auch Englisch spricht, stellte UFC-Spieler Henrique Mota her, der wie sein alter und neuer Coach aus Sao Paulo stammt. Er brachte seinen Landsmann bei von Coelln ins Gespräch, der mehrere Optionen – darunter gab es einige Kandidaten aus den Niederlanden – ausgelotet hatte. Am Ende entschied er sich für den 36-jährigen Inhaber der höchsten Trainerlizenz. „Er bringt eine Menge Erfahrung und viele neue Ansätze mit. Klebber ist seit seinem halben Leben Futsal-Trainer“, erklärt von Coelln.

Und das nicht nur bei einem Team. Wie in Brasilien nicht unüblich, steht er bei Lizenz-, Universitäts- und Schülermannschaften in der Verantwortung. Mit Erfolg, vier Mal (2012, 2013, 2015, 2016) erhielt er die Auszeichnung zum besten Coach der brasilianischen University Sports League. In Münster liegt sein Hauptaugenmerk auf der UFC-Ersten, aber auch die Zweite sowie die Frauen dürfen sich auf südamerikanischen Input freuen. Und auch sein Vorgänger, Spielertrainer Wendelin Kemper , wird von ihm profitieren. Der Assistent der deutschen Futsal-Nationalmannschaft wird dem UFC – soweit zeitlich möglich – erhalten bleiben und sicher interessiert die neuen Trainingsmethoden im technischen und taktischen Bereich aufsaugen. „Wir werden alle von Klebber profitieren“, ist sich von Coelln sicher. „Und wir werden mit ihm wieder interessant für Spieler von außen. Wir signalisieren ihnen, dass hier etwas passiert. In Kombination mit der Uni als Partnerhochschule des Spitzensports sind wir ein attraktiver Standort“, meint von Coelln. Und der wird dank Klebber noch aufgewertet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4778635?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F4847441%2F4896970%2F
Systemwechsel positiv angelaufen
Die Ausländerbehörde setzt seit Anfang der Woche verstärkt auf Terminsprechzeiten.
Nachrichten-Ticker