Leichtathletik: Münsterlandmeisterschaften
Herden macht bei Münsterlandmeisterschaften einen Satz

Münster -

Volle Hütte am Horstmarer Landweg: 500 Athleten tummelten sich bei den Münsterlandmeisterschaften des SC Preußen. Mit Erfolg – vor allem aus heimischer Sicht.

Montag, 22.05.2017, 18:05 Uhr

Luka Herden von der LG Brillux Münster hob am Wochenende ab und landete erst nach bärenstarken 7,21 Metern wieder.
Luka Herden von der LG Brillux Münster hob am Wochenende ab und landete erst nach bärenstarken 7,21 Metern wieder. Foto: Peter Leßmann

Es war nicht ganz leicht, an den drei Tagen auf der Leichtathletik-Anlage am Horstmarer Landweg immer den Überblick zu bewahren: 500 Athleten hatten für die Münsterlandmeisterschaften gemeldet, 1200 Starts mussten absolviert, die dazugehörigen Leistungen korrekt und zeitnah vermessen, gestoppt und verarbeitet werden. Kein Wunder, dass Frank Bartschat und sein Team vom SC Preußen Münster, der die Wettkämpfe für den ausrichtenden Kreisleichtathletikverband durchgeführt hatte, am Sonntagabend einmal großflächig die Stirne vom Schweiß befreien mussten. „Aber es war, das haben uns alle hinterher bescheinigt, eine tolle Veranstaltung“, freute sich Bartschat nach getaner Arbeit über die verdienten Streicheleinheiten der Wettkämpfer, die von 60 freiwilligen Helfern bestens unterstützt und versorgt worden waren.

Zur guten Laune trug zweifellos auch bei, dass die Leistungen sich dem Niveau der Veranstaltung nahtlos anpassten. Natürlich freute sich Bartschat aus Preußensicht über 15 erste Plätze, zehn zweite und fünf dritte sowie zehn weitere Qualifikationsnormen für die Deutschen Meisterschaften im Aktivenbereich, bei der U 23 und der U 20.

Dass eine der Top-Leistungen des Wochenendes dann nicht den Preußen-Stempel trug, störte Bartschat nicht. „ Luka Herdens Sprung war schon herausragend“, kommentierte der Preußen-Trainer den 7,21-Meter-Satz des LG-Brillux-Athleten. Herden nutzte die optimalen Voraussetzungen bei 1,9 Meter Rückenwind zu einem nahezu perfekten Sprung, der den 17-Jährigen bis auf vier Zentimeter an die Norm für die U-18-WM in Nairobi herantrug. Doch auch die eigenen Athleten bereiteten dem Preußen-Coach größtes Vergnügen und verewigten diese Titelkämpfe zudem in den historischen Rekordlisten. Allen voran die 4x100-Meter-Staffel der U 23, die den 45 Jahre alten Kreisrekord der LG Ratio aus den Listen löschte. Lukas Genenger, Björn-Ole Klehn, Jonas Breitkopf und Mathis Leon Wilhelm trommelten die 400 Meter in im Münsterland bislang unerreichten 41,48 Sekunden auf die Bahn – gleichzeitig bedeutete dies die Qualifikation für die Aktiven-DM im Juli in Erfurt. Einen geschichtsträchtigen Auftritt legte auch Hammerwerfer Tom Brack hin, der am Eröffnungsfreitag bei strömenden Regen zunächst in der U-20-Konkurrenz den Sechs-Kilo-Hammer auf 58,94 Meter schleuderte, anschließend zum schweren Gerät griff (7,25 Kilo) – und dieses 53,21 Meter weit hinausbeförderte. Weiter als je zuvor im Münsterland, die bisherige Bestleistung aus dem Jahr 1969 (!) ist damit Geschichte. Jonas Breitkopf rannte die 200 Meter in 21,58 Sekunden – und damit direkt zur U-23-DM nach Leverkusen. Drei Hundertstel fehlen dem Preußen-Sprinter noch zur DM-Norm der Aktiven. Lukas Genenger benötigte über die gleiche Distanz 22,47 Sekunden – das reicht für das Ticket zur U-20-DM. Topleistungen verbuchten auch zwei weitere 4x100-Meter-Staffeln der Preußen: Tabea Christ, Imke Daalmann, Frieda Breitkopf und Johanna Hartig knackten in 47,23 Sekunden mit einem Streich die Normen für die U-20-, die U-23- und die Aktiven-DM. Mit etwas Abstand brachte hinter der Preußen-U-20-Staffel Nele Böse den Stab für das U-18-Quartett der Preußen ins Ziel. 49,93 Sekunden bescherten Böse, Berenike Paul, Alena Fischbach und Christina Dalhoff die Norm für die U-23-DM.

20 Titel für die LG Brillux

Im Männerklassement absolvierte Nils Voigt einen Doppelstart mit den 5000 Meter am Samstag und den 1500 Meter am Sonntag. In 15:53,18 Minuten und 4:13,18 Minuten holte er zwei Münsterlandmeistertitel. Maurice Füllen setzte sich mit 6,77 Meter deutlich gegen die Weitsprungkonkurrenz der Männer durch. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,88 Metern wurde Marvin Staubermann Münsterlandmeister. Sarah Backsmann holte nach einer Vizemeisterschaft über 800 Meter in 2:24,58 Minuten am Samstag am folgenden Tag in 62,83 Sekunden über 400 Meter die Meisterschaft in der Frauenklasse. Im Speerwurf siegte Anna Buschhorn mit 37,19 Metern und knapp drei Metern Vorsprung vor der Konkurrenz.

Starke Leistungen in der U20

Tom Thiemann tat es seinem Trainingskollegen Voigt gleich und holte ebenfalls zwei Meistertitel: Am Samstag gewann er die 800 Meter der U20 in 2:00,53 Minuten und am Sonntag siegte er über 1.500 Meter in 4:13,39 Minuten. Johannes Kelsch wurde Münsterlandmeister im Hochsprung mit 1,75 Metern und Vereinskollege Nico Rosenbaum im Weitsprung mit 6,41 Metern.Die 4x 100 Meter-Staffel in der Besetzung mit Johannes Kelsch, Nico Rosenbaum, Niklas Prange und Falk Wiskos erreichtein 45,03 Sekunden Platz zwei und die geforderte NRW-Norm.

Johanna Wigbers gab ihren Einstand im Brillux-Trikot und lief die 800 Meter in 2:29,29 Minuten. Damit landete damit auf Platz eins. Die 4x 100 Meter-Staffel der weiblichen Jugend U20 mit Anna Theresa Schlüter, Ines Beike, Katharina Bahde und Katharina Rikus holte in 51,48 Sekunden die Vizemeisterschaft und die NRW-Quali. Im Hochsprung siegte Friederike Hüffmeier mit 1,40 Meter. Ebenfalls Münsterlandmeisterin wurde Johanna Wigbers im Dreisprung mit 9,98 Metern.

Jakob Bruns trotzte seinen Oberschenkelproblemen und wurde über 200 Meter der männlichen Jugend U18 in 23,95 Sekunden Vizemeister. Über 800 Meter holte Oskar Enseling in 2:05,74 Minuten die Vize- und am folgenden Wettkampftag über 1.500 Meter in 4:14,77 Minuten die Meisterschaft. Die U18 4x 100 Meter-Staffel mit Jakob Bruns, Luka Herden, Ben Rose und Paul Heuermann holte in 44,12 Sekunden nicht nur den Titel sondern hakte gleichzeitig auf die DM-Norm ab. Im Hochsprung wurde Alexander Wolters mit 1,67 Metern Zweiter. Im Weitsprung konnte man nach einer kurzfristigen Startentscheidung erneut einem unglaublich starken Luka Herden zuschauen. Bei regulären Windverhältnissen sprang dieser erneut persönliche und neue deutsche U18-Jahresbestleistung von 7,21 Metern und ist somit nun nur noch vier Zentimeter von der U18 WM-Norm entfernt.

In der weiblichen U18 verzichteten Katharina Bahde und Hannah Bodewees nach Vorlaufsieg und zweitem Platz im Vorlauf in 13,79 und 13,99 Sekunden über 100 Meter auf das Finale. Das gleiche traf auch auf Katharina Rikus und Anna Theresa Schlüter mit Zeiten von 13,74 und 13,99 Sekunden zu. Teils waren die Athletinnen in der U20-Staffel involviert, teils wegen zweitlichen Überschneidungen mit anderen Wettbewerben verhindert. So gewann Katharina Bahde unerwartet im Weitsprung mit 5,22 Metern. Im Speerwurf wurde sie mit einer Weite von 30, 87 Metern Dritte.

Über 800 Meter holte Jean-Benoît Mertée (M15) in 2:15,68 Minuten die Meisterschaft. Im Hochsprung kamen Lars Günther und Bjarne Bischoff (beide M14) mit 1,59 und 1,50 Metern auf Platz zwei und drei. Über die 300 Meter siegte Greta Piepel (W15) in 41,61 Sekunden mit knapp zwei Sekunden Vorsprung vor der zweiten Athletin. Damit blieb sie nicht nur erneut unter der DM-Norm, die sie bereits im ersten Rennen der Saison vor einer Woche abgehakt hatte: Sie steigerte auch ihre persönliche Bestleistung und lief exakt die Zeit, bei der der aktuelle Kreisrekord steht. Über 80 Meter Hürden kam Piepel in 13,00 Sekunden auf den dritten Platz. Mimi Katharina Herbort (W14) erreichte in dieser Disziplin in 13,85 Sekunden Platz vier.

Über 75 Meter qualifizierten sich Elias Boentert und Leonard Horstmann (beide M13) in 10,75 und 11,13 Sekunden für das Finale, in dem Horstmann in 10,77 Sekunden auf Platz fünf und Boentert in 11,13 Sekunden auf Platz sechs kam. Joscha Kollet (M13) lief über 60 Meter Hürden 12,09 Sekunden. Im Hochsprung erreichte er mit 1,30 Metern Platz vier. Bastian Stengel (M12) lief über 60 Meter Hürden in 12,15 Sekunden auf Platz drei.

Die zweite U14 LG-Staffel über 4x 75 Meter-Staffel mit Guely Batantou, Ida Schwering, Laura Calderon und Lia Filax wurde in 39,85 Sekunden mit großem Vorsprung Münsterlandmeister. Nach ihrem Vorlaufsieg über 75 Meter in 10,52 Sekunden erreichte Guely Batantou (U13) im Finale in 10,34 Sekunden auf Platz fünf. Kurz davor war zeitgleich Laura Calderon (U13), die ihren Vorlauf in 10,45 Sekunden gewonnen hatte. Über 60 Meter Hürden wurde Ida Schwering (U13) in 10,49 Sekunden und neuer persönlicher Bestleistung Münsterlandmeisterin. Auf Platz drei lief Maya Röser in 10,86 Sekunden. Lena Gueillaume und Lia Filax (beide W12) kamen im A-Finale über 75 Meter in 11,03 und 11,06 Sekunden auf die Plätze vier und fünf.

LSF-Athleten mit Siegen, Bestzeiten und Qualifikationen

Mit beachtlichen 24 Ergebnissen zeigten die Laufsportfreunde Münster bei den Münsterlandmeisterschaften, dass die Athleten nicht nur auf der Straße, sondern auch auf der Bahn gut vertreten sind.

Herausragend vor allem die Leistungen der jungen Athleten. Der 17-jährige Jari Bender steigerte seine persönliche Bestzeit über 800 m auf 1:58,05. Damit gewann er nicht nur das Rennen, sondern qualifiziert sich für die Deutschen U18-Meisterschaften. Auch die 2:02,79 von Torben Unterfeld bedeuten eine deutliche neue Bestzeit und Platz 3 in der M20. Bei den Männern konnte Andreas Kösters in 2:10,41 den dritten Platz erzielen. Jill-Marie Flieger erreichte in der W14 in starken 2:32,30 den dritten Platz. Über die für sie ungewöhnlichen 400 m gingen Bender und Unterfeld am Folgetag erneut an den Start. Bender wurde in exakt 53 Sekunden Zweiter der U18, Unterfeld gewann die U20 in 54,47. Im Lauf über 1500 m gelang Jens Kassebeer in 4:23,40 eine neue Bestzeit. Damit wurde er Zweiter in der U18. Andreas Kösters wurde in 4:31,60 Dritter bei den Männern. Über 5000 m gewann Jannik Feder die U20 in 17:15,53. Bei den Frauen kamen hier Anne Holtkötter und Delia Krell-Witte in 21:04,11 bzw. 21:10,58 auf den zweiten und dritten Platz.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4865142?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker