Fußball: 3. Liga
Preußen wollen in Mauritz Fahrt aufnehmen

Münster -

Preußen Münster wird seine Testspielserie zur Saison-Vorbereitung am 24. Juni erneut bei Germania Mauritz starten. Im Vorjahr gewann der Fußball-Drittligist in einer Regenschlacht mit 8:1, nun erhoffen sich beide Seiten bessere Bedingungen. Bis dahin muss der SCP seinen Kader aber noch aufpäppeln.

Freitag, 26.05.2017, 16:05 Uhr

Weiterhin ungeklärt: Martin Kobylanski kam in der Winterpause, allerdings hat er noch bis Sommer 2018 einen Vertrag bei Lech Danzig. Der SCP möchte den Offensivspieler aber halten.
Weiterhin ungeklärt: Martin Kobylanski kam in der Winterpause, allerdings hat er noch bis Sommer 2018 einen Vertrag bei Lech Danzig. Der SCP möchte den Offensivspieler aber halten. Foto: Jürgen Peperhowe

Beim SV Mauritz startete der SC Preußen Münster im strömenden Regen im Juni des Vorjahres die Testspielserie zur Vorbereitung der Saison 2016/17. Aller Voraussicht nach wird das Team von Trainer Benno Möhlmann fünf Tage nach dem Trainingsauftakt am 19. Juni, erneut beim A-Kreisligisten vorstellig und tritt am 24. Juni innerhalb der Stadtgrenzen an. Vor knapp einem Jahr fand die Partie mit geringem Zuschauerzuspruch bei strömendem Dauerregen statt, der SCP gewann 8:1. Nun hoffen alle Beteiligten auf einen besseren Rahmen.

Ansonsten steht der Vorbereitungsplan nicht abschließend fest. Am 15. oder 16. Juli steht die Stadioneröffnung für die Spielzeit 2017/18 an, aller Voraussicht nach gegen einen ausländischen Gegner. Die Bundesligisten haben ihre Termine bereits festgezurrt, den SCP findet man dort nicht. Obwohl die Preußen in den letzten Jahren immer wieder namhafte Gegner wie den FC Porto, die Glasgow Rangers, Twente Enschede oder den FC Valencia an die Hammer Straße locken konnten. Der erste Drittliga-Spieltag ist vom 21. bis 23. Juli angesetzt, der detaillierte Spielplan wird Anfang Juli bekanntgegeben. Bis zum Trainingsstart würde Möhlmann gerne sein Team stehen haben. Aus dem „Altbestand“ haben 16 Spieler einen Vertrag oder ihre Kontrakte wurden verlängert. Als Neuzugang steht bislang Innenverteidiger Fabian Menig (VfR Aalen) fest. Auch wenn der SCP mit einem „schlanken Aufgebot“, was 20 Feldspieler sowie zwei Torleute sein dürften, in die Saison gehen will, so sind doch eine Reihe von wichtigen Personalien ungeklärt.►  Linkes offensives Mittelfeld: Sinan Tekerci ging zurück zu Dynamo Dresden, Mehmet Kara scheint kaum noch eine echte Perspektive zu haben – hier fehlen praktisch zwei Spieler.►  Defensive Mittelfeldzentrale: Benjamin Schwarz droht nach seiner Knie-OP am Dienstag eine längere Pause, vielleicht sogar das Karriere-Aus. Mit Danilo Wiebe und Sandrino Braun gibt es hier nur zwei gelernte „Sechser“, wobei Braun alles andere als eine starke Premierensaison hingelegt hat. Bei Wiebe sieht das anders aus. Selbst wenn Innenverteidiger Sebastian Mai in die Bresche springen könnte, was er in den letzten Punktpartien bereits getan hat – dem SCP fehlt hier der Qualitätsspieler, der über jeden Zweifel erhaben wäre.►  Rechter Außenverteidiger: Zumindest eine Alternative zu Stéphane Tritz muss her. Eine Notlösung wäre Eigengewächs Lennart Stoll, doch der Allrounder ist eigentlich doch eher im Mittelfeld anzusiedeln.►  Linker Außenverteidiger: Hinter Platzhirsch Jeron Al-Hazaimeh wäre Neuling Menig ein Herausforderer. Er spielte die Position zuletzt in Aalen. Schwarz ist im Moment nicht einplanbar.►  Hängepartien: Offensivkraft Martin Kobylanski soll gehalten werden, er wäre auf der Baustelle im linken Mittelfeld zumindest bedingt einsetzbar. Offen ist eine Vertragsverlängerung bei Innenverteidiger Simon Scherder. Nach dem Transfer von Menig, der auch Innenverteidiger spielen kann, haben die Preußen vier zentrale Defensivakteure im Kader.

Ticketpreise stabil

Es gibt keine Änderung bei den Ticketpreisen für Tages- oder Dauerkarten. Ein Stehplatz kostet weiterhin 11 Euro, ein Tribünenplatz 22 Euro für die sogenannten Vollzahler. Für ein Stehplatz-Saisonabo müssen weiterhin 165 Euro gezahlt werden, ein Sitzplatz auf der Tribüne ist für 370 Euro zu erhalten. Ermäßigungen gibt es für Schüler, Studenten, Arbeitslose, Schwerbehinderte, Kinder und Supporters (Block A). Die bisherigen Dauerkarteninhaber werden vom Verein in diesen Tagen kontaktiert, sie haben ein Vorkaufsrecht für ihren bestehenden Platz. Für die Reservierung bleibt dann Zeit bis zum 2. Juni. Stehplatz-Dauerkarten können ab der nächsten Woche reserviert werden.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4879162?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
„Wir hören jetzt auf zu jammern: Jetzt geht´s los“
War mit dem Ergebnis der Ratssitzung zufrieden: Preußen-Präsident Christoph Strässer
Nachrichten-Ticker