Fußball: Westfalenliga
Niemann lässt Gievenbeck gegen Beckum jubeln

MünsTer -

Ein Treffer von Tristan Niemann brachte dem 1. FC Gievenbeck den ersehnten Auftaktsieg. Gegen Neuling SpVg Beckum waren die Hausherren lange überlegen, mussten dann in der Schlussphase aber doch noch mal zittern.

Sonntag, 13.08.2017, 19:08 Uhr

Das tat weh: Gievenbecks Arne Stegt (l.) trifft den Beckumer Daniel Jaspert.
Das tat weh: Gievenbecks Arne Stegt (l.) trifft den Beckumer Daniel Jaspert. Foto: fotoideen.com

Bloß nicht wieder so holprig in die Saison starten, so lautete die Devise des 1. FC Gievenbeck vor dem ersten Spieltag in der Westfalenliga. Gegen den Aufsteiger SpVg Beckum wollte die Mannschaft von Trainer Benjamin Heeke vor heimischem Publikum unbedingt siegen. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit und einer kampfbetonten zweiten gelang den Gastgebern der heiß ersehnte Auftaktsieg mit 1:0 (0:0).

Die Gievenbecker spielten mit einem 4-4-2-System und versuchten durch ihre Stürmer Tristan Niemann und Arne Stegt die Beckumer früh unter Druck zu setzen. Technische Fehler und unnötige Ballverluste machten es der Truppe allerdings schwer, eine klare Linie zu fokussieren. Die erste Torannäherung wagte Julian Canisius mit einem satten Rechtsschuss, den Gäste-Keeper Damian Liesemann gekonnt um den Pfosten lenkte (11.). Danach bestimmte vor allem der Kampf um den zweiten Ball die Partie, sodass es einige Zeit dauerte, ehe Niemann geschickt dem Kapitän der Gäste, Sven Höveler, den Ball abluchste und freistehend an Liesemann scheiterte (25.). Trotz spielbestimmender Gievenbecker ging es torlos in die Pause, Prädikat: eher durchwachsen. Mit Nils Heubrock und Janes Niehoff brachte Heeke zwei frische Kräfte. Niemann rutschte dadurch eine Position nach hinten ins rechte Mittelfeld, machte aber da weiter, wo er aufgehört hatte, und jagte die Kugel kurz nach der Halbzeit knapp über das Gehäuse (53.). Die Münsteraner kombinierten sich immer mehr Richtung gegnerischer Strafraum, ließen sich jedoch zu oft von den robusten Gästen abkochen. Nach einigen Halbchancen wurde Niemann erstmals vernünftig bedient, umkurvte Liesemann und schob dann ein zum 1:0 (71.). Eine hochverdiente Führung bis zu diesem Zeitpunkt.

Doch Beckum tat jetzt mehr nach vorne und kam durch den eingewechselten Maximilian Geisler zu zwei Hochkarätern per Kopf (82./85.). Gievenbeck konterte und verpasste es mehrfach, durch Heubrock (88.), Niehoff (89.) und Niemann (90.), den Sack zuzumachen. Doch die hektische und vor allem spannende Schlussphase nahm ein positives Ende. Heeke merkte man die Erleichterung nach dem Spiel deutlich an: „Das war mir wieder zu dramatisch. Wir sind hochverdient in Führung gegangen, hätten uns jedoch über ein 1:1 nicht beschweren dürfen.“

FCG: Eschhaus – Natrup, Franke, Rieger, Sabe – Geisler (46. Niehoff), Lauretta, Canisius, Keil (46. Heubrock) – Niemann, Stegt (89. Balz)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5075691?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Stadt möchte computergesteuertes System für kleine Rufbusse testen
Das Projekt Ioki läuft in Hamburg. Kleinbusse bringen Fahrgäste zum gewünschten Ziel, meist eine Bahn-Station.
Nachrichten-Ticker