Speckbrett: Stadtmeisterschaften
Der Tag der Titelvergabe auf Hiltruper Sand naht

Münster -

Die letzten Finaltickets wurden bei den 49. Stadtmeisterschaften am vergangenen Wochenende vergeben. Nun stehen die Paarungen fest, die am Samstag ab 11 Uhr in Hiltrup um die Titel kämpfen. Heiße Duelle scheinen schon jetzt garantiert.

Dienstag, 26.09.2017, 16:09 Uhr

Die Chance auf zwei Titel hat Leonard Schmidt. Im Endspiel der Sonderklasse trifft er auf Jochen Zeidler, dazu steht er mit Deborah Döring im Mixed-Finale.
Die Chance auf zwei Titel hat Leonard Schmidt. Im Endspiel der Sonderklasse trifft er auf Jochen Zeidler, dazu steht er mit Deborah Döring im Mixed-Finale. Foto: Winfried Mangels

Die letzten Finalplätze sind besetzt, der Endspieltag bei den Speckbrett-Stadtmeisterschaften kann kommen. Am vierten Wochenende beendeten die beiden Mixed-Konkurrenzen sowie die Senioren der Altersklassen Ü 40 und Ü 50 den Vorlauf der 49. Auflage, die am Samstag ab 11 Uhr auf der Anlage des ausrichtenden TuS Hiltrup mit den Finals aller zwölf Felder ihren Höhepunkt findet.

Die Chancen auf ein „Triple light“ hat Timo Höppner (SV Sentruper Höhe), der sich nach seinem Einzug ins Endspiel der Doppel-Sonderklasse auf den letzten Drücker noch zwei weitere Finalplätze sicherte. Im Mixed kann er mit Ria Dörnemann (SVSH) die Titelgewinne von 2014 und 2016 wiederholen, dazu greift er in der Ü-40-Konkurrenz nach dem Pokal. „Für mich ist es nach Platz sieben in der Sonderklasse dann sehr gut gelaufen“, erklärt Höpp­ner, der mit seiner Partnerin ungeschlagen durch das Feld zog.

Anders als die Finalgegner, die von der 2006 eingeführten Lucky-Loser-Regel profitierten. Denn Deborah Döring (vereinslos) und Leonard Schmidt (SVSH) waren nach knappen Niederlagen gegen Dörnemann/Höppner und Manon Kruse/Franz Stauder (beide vereinslos) eigentlich ausgeschieden und damit Dritte. Da aber Kruse/Stauder am Finaltag verhindert sind, rutschte das Duo noch nach.

Damit hat Schmidt die Möglichkeit auf ein Double, steht der 24-Jährige doch auch erstmals im Finale der Sonderklasse. „Und das ist schon etwas überraschend“, so Höppner. Schmidt, im Vorjahr Vierter, fordert im Finale der Königsklasse Jochen Zeidler (SV 91) heraus, der nach seinem Premierensieg 2003 und seinem Hattrick zwischen 2011 und 2013 nun zum fünften Triumph ansetzt. Oder folgt auf den in diesem Jahr fehlenden Sieger der letzten drei Jahre, Michael Thiemann (SV 91), ein neuer Name auf der Ehrentafel? Höpp­ner, der mit dem Organisationsteam für einen reibungslosen Ablauf der „Stadtis“ sorgte, traut es Schmidt zu. „Ich rechne mit einem spannenden Finale.“

Vor so einem steht er selbst im Doppel mit seinem Vereinskollegen Christoph Grotehöfer auch – denkt man zumindest an das Duell aus der Qualifikation zurück, in dem sich das SVSH-Duo in einem hochklassigen Spiel mit mitreißenden Ballwechseln gegen die Sudmühler Lars Hartmann/Bastian Kötter behaupteten, mit denen es nun zum Wiedersehen kommt.

Alle Finals

Stadtmeisterschaften, Endspiele

Herren, Sonderklasse: Jochen Zeidler (SV 91) - Leonard Schmidt (SV Sentruper Höhe)

Offene Klasse: Karsten Benen (TuS Hiltrup) - Simon Schmidt (SV 91)

Ü-40-Einzel: Timo Höppner (SVSH) - Martin Theisen (vereinslos)

Ü-50-Einzel: Frank Meißler (SVSH) - Manfred Arndt (SVSH)

Doppel-Sonderklasse: Christoph Grotehöfer/Timo Höppner (beide SVSH) - Lars Hartmann/Bastian Kötter (beide SV 91)

Doppel, Offene Klasse: Karsten Karcezwski/Jörg Sobetzki (beide SVSH) - Marius Bruun (vereinslos)/Simon Schmidt (SV 91)

Ü-45-Doppel: Martin Lange (SV 91)/Martin Theisen (vereinslos) - Manfred Arndt/Gerd Theisen (beide SVSH)

Ü-60-Doppel: Toni Remke/Gerd Riedinger (beide TuS) - Herbert Brüggemann/Stephan Kriwet (beide SVSH)

Damen, Einzel: Stefanie Lipsky (SVSH) - Kathrin Schäper (SVSH)

Jugend: Jari Polm (vereinslos) - Leo Konen (vereinslos)

Mixed: Ria Dörnemann/Timo Höppner (SVSH) - Deborah Döring (vereinslos)/Leonard Schmidt (SVSH)

Ü-50-Mixed: Simone Kalkowski/Stephan Kriwet (beide SVSH) - Karen und Gerd Riedinger (beide TuS

...

Noch vor seinen Einsätzen im Mixed und Doppel muss Höppner im Ü-40-Einzel auf die rote Asche, nachdem er sich am Sonntag für das Finale qualifiziert hatte. Dort trifft er auf den vereinslosen Martin Theisen, der zudem mit Martin Lange (SV 91) im Doppel-Endspiel der Ü 45 steht und dort Manfred Arndt/Gerd Theisen (SVSH) begegnen wird.

Arndt kann seine riesige Titelsammlung – zwischen 1976 und 2014 gewann er 26 Mal in sieben verschiedenen Konkurrenzen – zudem in einem zweiten Finale erweitern. Schließlich steht der Rekordsieger auch im letzten Spiel der 50er-Konkurrenz, in dem Frank Meißler (SVSH) sein Kontrahent ist. Im gleichaltrigen Mixed schafften es am Sonntag Simone Kalkowski und Stephan Kriwet (beide SVSH) sowie nach dem Verzicht von Brigitte Zülsdorf und Arndt auch die Lucky Loser Karen und Gerd Riediger (beide TuS), zum Abschluss noch dabei zu sein.►►►Der Finaltag ist noch nicht abschließend durchgetaktet. Fest steht aber, dass um 11 Uhr das erste Finale beginnt und dass das Endspiel der Sonderklasse auf den Showdown in der Doppel-Sonderklasse (15.30 Uhr) folgt. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5182173?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Maskierte Täter überfallen Wettbüro
Steinfurter Straße: Maskierte Täter überfallen Wettbüro
Nachrichten-Ticker