Fußball: Westfalenliga
Frank Busch wird Sportlicher Leiter beim TuS Hiltrup

Münster -

Stühlerücken beim TuS Hiltrup: Rolf Neuhaus räumt seinen Platz als Sportlicher Leiter und übernimmt den Abteilungsvorstand. Frank Busch wird als Neuhaus-Nachfolger künftig das Bindeglied zwischen Vorstand und Seniorenabteilung bilden.

Freitag, 29.09.2017, 17:09 Uhr

Vorfreude auf die neue Aufgabe: Frank Busch ist ab dem 1. Oktober Sportlicher Leiter beim TuS Hiltrup.
Vorfreude auf die neue Aufgabe: Frank Busch ist ab dem 1. Oktober Sportlicher Leiter beim TuS Hiltrup. Foto: fotoideen.com

Überraschend kommt es nicht. Seit Freitag aber ist es amtlich. Mit dem 1. Oktober übernimmt Frank Busch offiziell die Funktion des Sportlichen Leiters beim TuS Hiltrup . Vorstellen wird er sich der Mannschaft am Sonntag nach der Partie in Bielefeld oder Dienstag nach dem Training. Der bisherige Amtsinhaber Rolf Neuhaus konzentriert sich auf seine Aufgaben in der Task Force, die sich um die Neuausrichtung des Vereins kümmert, in dem Neuhaus ab Februar 2018 Hermann Bördemann, der dann nicht wieder kandidiert, als Abteilungsvorsitzenden ablösen wird. Das ist seit Donnerstag beschlossene Sache.

„Er hat die gleichen Aufgaben wie ich“, ordnet Neuhaus das Betätigungsfeld seines Nachfolgers ein. Das sieht den „Manager“ als Bindeglied zwischen Vorstand und Seniorenabteilung, womit er auch der „Vorgesetzte für die zweite Garnitur“ ist. „Ich war immer dabei, auch in den Besprechungen vor dem Spiel und in der Pause“, ergänzt Neuhaus, der während der 90 Minuten auch auf der Bank Platz nahm.

Dort sieht sich der neue Mann nicht grundsätzlich. „Die ersten Spiele werde ich auf der Bank sitzen. Sicher aber nicht so konstant wie Rolf. Zunächst aber möchte ich die Vorgaben der Trainer verstehen, viel kennenlernen“, sagt der 54-Jährige mit Blick auf die ersten Schritte. „Bei denen wird mich Rolf unterstützen.“ Beide arbeiteten übrigens vor 20 Jahren schon einmal zusammen. Neuhaus als Sportlicher Leiter und Busch als Interimstrainer beim SC Münster 08.

Aktuell sieht Busch sich erst einmal gefordert sich einzuleben. Das mit klaren Vorstellungen. „Aus meiner vorherigen Situation habe ich viel gelernt. Ich werde mich nur auf Nachfrage oder in den turnusmäßigen Sitzungen äußern. Vor allen Dingen nie ohne Trainer“, versichert der künftige Sportliche Leiter, der den TuS insbesondere in Sachen Trainer-Team „sehr gut aufgestellt sieht“.

Nicht nur deswegen geht er seinen neuen Job mit großer Vorfreude an: „Ich bin total motiviert. Denn ich werde viel Neues treffen und kennenlernen. Die neue Funktion ist enorm reizvoll.“

Neuhaus hat sich derweil auf die Fahne geschrieben, die TuS-Führungsmannschaft neu zu formieren. Von acht Positionen sind derzeit mit Hermann Bördemann, Rolf Neuhaus und Christian Hölscher nur drei besetzt. „Wir werden das halbe Jahr bis zur Mitgliederversammlung nutzen, um alles zu durchforsten und neu aufzustellen“, sagt Neuhaus zu den Aufgaben der vierköpfigen Task Force, die Daniel Tollkamp, Rolf Angerstein und Thorsten Neuhaus komplettieren. Neben den Personalfragen zählen das Marketing sowie die sportliche Ausrichtung vorrangig dazu. „Wir wollen mit den Jugendmannschaften überkreislich spielen, vor allen Dingen aber leistungsorientierten Amateurfußball in der Westfalenliga anbieten.“

Für die letztgenannten Ziele hat der TuS nun zunächst einen Sportlichen Leiter gefunden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5188851?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker