Fußball: Bezirksliga
Der 1. FC Gievenbeck II steckt nach dem 1:4 bei Amisia Rheine weiter in der Krise

Münster -

Die zweiter Garde des 1. FC Gievenbeck ist im Tabellenkeller angekommen. Spätestens nach dem 1:4 bei Amisia Rheine schrillen die Alarmglocken. Neun Punkte stehen nach zehn Spielen zu Buche.

Sonntag, 15.10.2017, 14:10 Uhr

Alles andere als zufrieden: Trainer Stefan Bischoff. 
Alles andere als zufrieden: Trainer Stefan Bischoff.  Foto: Jürgen Peperhowe

Die Lage für den 1. FC Gievenbeck II wird in der Fußball-Bezirksliga immer bedrohlicher. Mit 1:4 (1:2) verlor das Team von Stefan Bischoff bei Amisia Rheine und ließ dabei die Chance liegen, etwas Zählbares mitzunehmen. „Die Niederlage aber war verdient“, sagte Bischoff, der angesichts der personellen Not selber auflaufen musste und Yaya Touray nach fünf Minuten das 1:0 auflegte.

Zehn Zeigerumdrehungen später hatte Maurice Tia frei vor Amisias Torwart Hannes Schäperklaus das zweite Tor auf dem Fuß, scheiterte aber. „Das war der Bruch“, so Bischoff. Rheine drehte die Partie vor der Pause durch Fabio da Costa (30.) und Kevin Drees (43./FE). Die zweite Knackpunkt-Szene folgte in Minute 65, als Bischoff auf Schäperklaus zusteuerte, der Schlussmann außerhalb des Strafraums per Hand den Ausgleich verhinderte und vom Feld musste. Als auf der Gegenseite Touray ins eigene Netz (71.) traf, war die Partie entschieden – auch vor Fabio Hülsings 4:1 (90.+2). FCG II: M. Wulfert – Purschke, Wiechert, Rieger, Speckmann - Brieger, Durynek (79. Forodifad) – Löffler, Touray – Bischoff, Tia (67. Hünker)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5223633?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker