Fußball: Bezirksliga
BW Aasee spielt nur 2:2 gegen Hauenhorst

münster -

Blau-Weiß Aasee ist im Liga-Alltag angekommen nach dem 2:2 gegen Germania Hauenhorst. In der zerfahren geführten Partie sorgten Christian Hülsmeier und Jannik Steuer für die Tore der Münsteraner.

Sonntag, 22.10.2017, 19:10 Uhr

Lorenzo Colazzo (l.) ist hier Zweikampfsieger gegen Hauenhorsts Yannick Beermann, hatte später aber Glück nach einer Tätlichkeit.
Lorenzo Colazzo (l.) ist hier Zweikampfsieger gegen Hauenhorsts Yannick Beermann, hatte später aber Glück nach einer Tätlichkeit. Foto: Peter Leßmann

Vielleicht waren es der lobenden Worte zu viel, vielleicht waren die Erwartungen zu hoch, jedenfalls ist BW Aasee in der Bezirksliga-Realität angekommen. Gegen den vermeintlichen Underdog Germania Hauenhorst reichte es für die Elf von Trainer Matthias Gerigk nur zu einem unterdurchschnittlichen 2:2 (1:0).

Der ehemalige Tabellenzweite hat aus den letzten zwei Spielen nur einen Punkt geholt, Hauenhorst als Tabellenzwölfter kam mit gestärkter Brust und sechs Punkten aus den letzten zwei Spielen. Von Beginn an war die Partie zerfahren, ansehnlicher Fußball war das nicht. Aasee startete mit einer für sie ungewöhnlichen 3-4-3-Formation. „Wir hatten Lust darauf“ konstatierte Co-Trainer Tobias Steens. Schnell war er sich aber mit Gerigk einig, dass dieser Überraschungscoup keiner war, obwohl im Moment der Rückkehr auf die gewohnte Viererkette das 1:0 (26.) durch Christian Hülsmeier fiel, der sich gegen zwei Gegenspieler stark im Sechzehner durchsetzte und den Ball zunächst unter die Latte knallte, im Nachsetzen aber einnetzte. Nach der Pause ließ Aasee jegliche Qualität vermissen. Pässe kamen nicht an, Abschlüsse waren zu schwach – Hauenhorst witterte Morgenluft. Nach einem sehenswerten Streifzug durch die komplette Aasee-Abwehr traf Yannik Willers zum verdienten Ausgleich (58.). Die Gastgeber hatten das Spiel aus der Hand gegeben, kamen aber nach einer glücklichen Fügung zur Führung. Nach einem Foul an Gerrit Borgers schubste Lorenzo Colazzo den Hauenhorster Übeltäter Lars Tasche. Der Schiedsrichter zeigte Colazzo nur gelb. Den anschließenden Freistoß für Aasee versenkte Jannik Steur unhaltbar zum 2:1 (77.). Matthias Gerigk hatte eine böse Ahnung. „Ich gehe davon aus, dass wir uns noch einen fangen.“ Er sollte recht behalten, denn im Gegenzug egalisierte Kemel Koussaybani (78.). Aasee hatte danach zwar noch Chancen auf den Sieg, doch der Pfosten hatte in diesem Fall etwas dagegen.

BWA-Trainer Matthias Gerigk vermisste das Selbstvertrauen. „Eigentlich wollen wir besseren Fußball spielen. Wir waren nach den letzten beiden Partien gehemmt, haben erst kurz vor dem Ende wieder Lunte gerochen.“ BW Aasee:   Schulz – Brüninghoff, Stiens (46. Borcherding), Steur – Kampschulte, Gruner, Stemmerich, Daniel Roesmann (71. Schulte) – Colazzo, Hülsmeier, Borgers

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5239965?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker