Fußball: 3. Liga
Die Suche ist beendet: Marco Antwerpen wird neuer SCP-Coach

Münster -

(Aktualisiert: 21.10 Uhr) Noch am Nachmittag war kein weißer Rauch über den Trainingsfeldern am Preußenstadion zu sehen. Der Nachfolger von Coach Benno Möhlmann, der am Sonntag beurlaubt worden war, stand immer noch nicht fest. Deshalb leitete Sören Weinfurtner auf dem Kunstrasenplatz des SCP die Übungseinheit des Drittligisten gemeinsam mit seinem Assistenten Kieran Schulze-Marmeling.

Dienstag, 12.12.2017, 17:48 Uhr aktualisiert: 13.12.2017, 12:17 Uhr
Fußball: 3. Liga: Die Suche ist beendet: Marco Antwerpen wird neuer SCP-Coach
Nun offiziell neuer SCP-Trainer: Marco Antwerpen Foto: Marc Kreisel

Das Duo ist normalerweise für die U-23 in der Westfalenliga tätig. Der Platz war dabei rappelvoll mit 25 Feldspielern und Torleuten, die nun in Marco Antwerpen einen neuen Coach bekommen.

Das Warten auf den Wunschkandidaten ging am Dienstag zunächst weiter. Doch dann, um 16.51 Uhr, vermeldete der in der Regel gut vernetzte „Kölner Stadtanzeiger“ die Einigung der Vereine. Es dürfte nur noch um die Ablösesumme gegangen sein. Wobei Antwerpen, freigestellt mit Co-Trainer Kurtulus Öztürk , dem Vernehmen nach schon früher die mündliche Vereinbarung getroffen hatte, die Viktoria für einen höherklassigen Verein verlassen zu dürfen. 

PL_171212_1714

Klare Ansagen: Sören Weinfurtner (3.v.r.) füllte am Dienstag die Vakanz auf dem Cheftrainer-Posten aus und betreute den Fußball-Drittligisten gemeinsam mit Kieran Schulze Marlmeling (links). Foto: Peter Leßmann

Was am Nachmittag noch als Gerücht durch die Drittliga-Welt waberte, wurde am Abend zum harten Fakt. Antwerpen übernimmt ab sofort den Trainerposten an der Hammer Straße, der 46-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018, der sich im Falle des Klassenerhalts automatisch verlängert. Unterstützt wird Antwerpen von seinem aktuellen Assistenten Öztürk, der seinen Chef begleitet.

Nachfolgersuche in Köln

Die Kölner, immerhin in der Regionalliga West als Tabellenführer auf der Überholspur und am Wochenende bei Alemannia Aachen gefordert, suchten – natürlich – schon einen neuen Coach. Der „Express“ brachte derweil launig Ex-Profi Dirk Lottner und den österreichischen Torjäger Toni Polster ins Gespräch. Letztgenannter, der am Rhein einen gewissen Kultstatus seit seiner Zeit beim 1. FC Köln besitzt, trainiert zur Zeit eine Mannschaft in der vierten Liga, der Stadtliga. Der Name passt: Wiener Viktoria.

Mehr zum Thema

Viktoria Köln beurlaubt Trainer:  Preußen Münster am Zug

Suche nach Möhlmann-Nachfolger:  Antwerpen ist der Wunsch-Trainer bei Preußen Münster

Endzeitstimmung bei Preußen Münster: Möhlmann geht

...

„Ich möchte mich bei der Viktoria für den konstruktiven Austausch und das Entgegenkommen bedanken“, sagte Preußens Sportdirektor Malte Metzelder, der früher mit Antwerpen (186 Partien im Adlertrikot) zusammen für die Preußen gespielt hat. „Marco hat sich in Köln als Trainer sehr gut entwickelt und gezeigt, dass er auch große Herausforderungen meistern kann. Er weiß, wie man Spiele gewinnt und soll das jetzt auf unsere Mannschaft übertragen. Dass er den Verein und sein Umfeld so gut kennt, ist in unserer schwierigen Situation außerdem ein großer Vorteil“, erklärte Metzelder.

Auf Antwerpen, der am Mittwoch offiziell vorgestellt wird und dann erstmals mit dem Team trainiert, wartet am Samstag (14 Uhr) das eminent wichtige Kellerkinder-Duell gegen Schlusslicht RW Erfurt. 

Die Karriere von Marco Antwerpen

1/12
  • Für Marco Antwerpen würde sich mit einem Engagement bei Preußen Münster ein Kreis schließen. Schließlich stürmte der heute 46-Jährige in den 90ern und den 2000ern für die Adlerträger. Dort hängte er 2008 die Fußballschuhe an den Nagel.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Seine zweite Karriere, die als Trainer, begann dagegen 2010 beim SV Burgsteinfurt. Schon etwas mehr als ein Jahr später wurde Ahlens Sportlicher Leiter Joachim Krug auf Antwerpen aufmerksam und holte Marco Antwerpen für die A-Jugend-Mannschaft, die damals noch in der Jugend-Bundesliga spielte.

    Foto: Günter Saborowski
  • 13 Spiele lang saß Antwerpen bei der A-Jugend auf der Bank, dann folgte bereits die Beförderung zum Trainer der ersten Mannschaft von Rot-Weiß Ahlen.

    Foto: Marc Kreisel
  • Die Saison 2012/2013 verlief sportlich einigermaßen ruhig. Die Ahlener landeten bei Antwerpens erstem Engagement auf Platz neun. Überschattet wurde das Jahr aber von den schlimmen Rassismus-Vorwürfen gegen Antwerpen. Der Coach sollte einen dunkelhäutigen Spieler aus Schermbeck nach dem Spiel rassistisch beleidigt haben. Die Sache ging bis vors Sportgericht, wo Antwerpen klar freigesprochen wurde.

    Foto: Marc Kreisel
  • Dennoch hatten die Vorwürfe und der riesige Medienrummel darum viel Kraft gekostet. Antwerpen beendete deshalb am Ende der Saison 2012/2013 sein erstes Engagement bei den Rot-Weißen und nahm ein Sabbatical in Australien.

    Foto: Marc Kreisel
  • Kaum war er daraus zurück, lockte bereits das nächste Engagement - und zwar wieder als Trainer der Rot-Weißen. Im April 2014 übernahm Antwerpen von seinem ehemaligen Co-Trainer Carlos Castilla und dessen Mit-Trainer Rafal Krumpietz für die restlichen acht Partien.

    Foto: Marc Kreisel
  • Mit der Saison 2014/2015 begann Antwerpens erfolgreichste Zeit in der Wersestadt. In der Hinrunde pflügte sein Team nur so durch die Liga, führte die Tabelle zwischenzeitlich sogar mit zweistelligem Punktevorsprung an.

    Foto: Marc Kreisel
  • Mit dem Frühjahr schmolz dieser Vorsprung aber wie Schnee in der Sonne. Die Ahlener taten sich in der Rückrunde deutlich schwerer, verloren kurz vor Saisonende sogar den noch zum Aufstieg berechtigenden Platz zwei an die Konkurrenz.

    Foto: Marc Kreisel
  • Erst am letzten Spieltag mit einem 2:0-Sieg bei SuS Neuenkirchen war dieser zweite Platz und damit der Aufstieg gesichert. Antwerpen schaffte mit dem Einzug in die Regionalliga des immer noch in der Insolvenz befindlichen Clubs sein Meisterstück - und das ohne Meisterschaft.

    Foto: wh
  • Die Saison 2015/2016 nutzte Antwerpen auch in persönlicher Hinsicht für sein Weiterkommen. Denn neben dem Training des Ahlener Neu-Regionalligisten absolvierte er in der Hinrunde die Fußball-Lehrer-Ausbildung des DFB.

    Foto: Marco Stiemke
  • Schon früh in der Rückrunde gab es Gerüchte, der frisch gebackene Fußball-Lehrer könne in der folgenden Saison bei Aufstiegsaspirant Viktoria Köln anheuern. Gerüchte, die sich später bestätigen sollten. Das Ende der Saison erlebte Antwerpen aber aus anderen Gründen nicht mehr in Ahlen: Weil er einen offenen Brief der Mannschaft wegen ausstehender Gehälter unterstütze, wurde Antwerpen zwei Spieltage vor Ende von seinen Aufgaben entbunden. Die Ahlener schafften dann noch ohne ihn am letzten Spieltag den Klassenerhalt, unterlagen aber im Westfalenpokal-Finale.

    Foto: ms
  • Das erste Jahr in Köln verlief für Antwerpen höchst erfolgreich. Für den Aufstieg war er geholt worden und die Viktoria wurde tatsächlich Meister unter ihm, unterlag dann aber in der Aufstiegsrelegation Carl-Zeiss Jena. Aktuell spielen die Kölner wieder um die Meisterschaft, führen die Tabelle mit dem punktgleichen Krefelder FC Uerdingen (je 39 Zähler) an.

    Foto: Marc Kreisel

Ausblick auf Samstag

Die Preußen wollen unbedingt antreten und sich keineswegs frühzeitig in die Winterpause retten. Am Mittwoch wird die Rasenheizung angeworfen, drei Tage reichen, um Schnee und Frost wegzubekommen. Das beanspruchte Geläuf muss noch einmal herhalten, ehe zumindest für fünf Wochen der Spielbetrieb an der Hammer Straße ruht.

Keine 24 Stunden später steht die Jahreshauptversammlung in der Hiltruper Stadthalle an. Bei den Planungen sollte an diesem Tag eigentlich die Abstimmung über die Ausgliederung stehen. Diese findet nun am 14. Januar statt, eine Woche vor dem Wiederbeginn beim Aufsteiger SV Meppen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5354097?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Video-Interview: Tobias Rühle auf Abschiedstour in Münster
Fußball: 3. Liga: Video-Interview: Tobias Rühle auf Abschiedstour in Münster
Nachrichten-Ticker