Leichtathletik: Sommersaison
Preußen-Werfer, Brillux-Läufer und LSF-Senioren überzeugen

Münster -

Ein erfolgreiches Wochenende absolvierten die Leichtathleten aus Münster. Die Preußen überzeugten beim Werfertag in Bremen, die LG Brillux und die Laufsportfreunde bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften in Menden.

Dienstag, 24.04.2018, 16:04 Uhr

Hatte sichtlich Spaß am Auftritt seiner Wurfgruppe: Preußen-Trainer Thomas Brack (o.r.).
Hatte sichtlich Spaß am Auftritt seiner Wurfgruppe: Preußen-Trainer Thomas Brack (o.r.). Foto: SCP

Die nationale und internationale Klasse im Sprint- und Sprungbereich haben einige Leichtathleten des SC Preußen Münster in der Vergangenheit des Öfteren bewiesen: Die Weitspringerinnen Tabea Christ und Lena Malkus, Dreispringer Christoph Garritsen, sowie 200-Meter-Sprinter Jonas Breitkopf haben beispielsweise den Namen des SCP weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt gemacht. Nun schickt sich seit geraumer Zeit eine weitere Sparte der Abteilung an, aus dem Schatten der Bahnsportler herauszutreten: Die Werfergruppe um Trainer Thomas Brack. Wie stark das Team aus der Winterpause gekommen ist, bewiesen sechs Athleten beispiels­weise beim 52. Werfertag des TuS Huchting in Bremen. Neun erste und zweite Plätze ließen dabei jedenfalls auf einen weiteren erfolgreichen Saisonverlauf hoffen.

Da kratzte Speerwerfer David Schepp beispielsweise mit persönlicher Bestleistung von 64,89 Metern und Platz eins bereits an der Norm für die Jugend-Europameisterschaften. Noch fehlen dazu 4,11 Meter, aber Vierter der deutschen U-18-Bestenliste zu sein, ist ja auch schon was. Im Diskuswurf gewann Schepp ebenfalls mit 45,01 Metern.

Dritter der aktuellen deutschen U-23-Bestenliste ist Tom Brack nach seiner persönlichen Bestleistung im Hammerwurf und Platz eins mit 57,52 Metern.

Die Norm für die deutschen Nachwuchs-Meisterschaften hat derweil U-18-Hammerwerferin Alisha Dermane Tiko im Visier. Mit 44,74 Metern gewann sie in Huchting und belegte Platz zwei im Diskuswurf mit 38,10 Metern.

Im Speerwurf der Frauen setzte sich Fenja Mager mit 40,58 Metern durch, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Katharina Funke (36,50 Meter). U-20-Athlet Egor Tvorogov machte den „nahezu perfekten Tag“, wie Trainer Brack befand, in Norddeutschland für die Preußen – zumindest durch seine Platzierungen – komplett: Tvorogov gewann im Kugelstoßen mit 14,15 Metern und belegte im Diskuswurf mit 28,75 Metern auch noch den zweiten Platz.

Die Läufer der LG Brillux Münster hatten bei den NRW- Langstreckenmeisterschaften einen gewaltigen Temperatursprung zu bewältigen. Kämpften sie vor zwei ­Wochen im Ostertrainings­lager in Malente noch mit Minusgraden und Schnee, so reflektierte die Tartanbahn in Menden nun die ­unerwartete sommer­liche Frühlingssonne.

Regelrecht sprachlos war denn auch Trainer Jörg Riethues ob der Leistungen, beispielsweise von Neuzugang Mariam Ibrahim. Die 15-jährige trat erstmals über die 3000 Meter an und hatte sich sogleich zum Ziel gesetzt, die Norm für die deutschen U-16-Meisterschaften von 11:30 Minuten zu knacken. In einem klug eingeteilten Rennen lief sie in 10:59,40 Minuten ins Ziel und wurde damit Fünfte.

Ihre Trainingspartnerin Jil-Marie Flieger (W 14) deutete über 2000 Meter in persönlicher Bestleistung und mit Platz sechs an, dass für die kommende Freiluftsaison noch Luft nach oben ist.

In der M 15 verbesserte Sören Buffi über 3000 Meter seine Bestleistung über diese Strecke (11:20 Minuten) klar und wurde in dem taktisch klugen Rennen in 10:03,57 Minuten Fünfter.

Über 5000 Meter der U 20 gingen Tom Thiemann und Jens Kassebeer an den Start und wurden mit einem ausgeprägten Taktik-Rennen konfrontiert. Keiner der jungen Läufer wollte auf den ersten 1000 Metern das Heft in die Hand nehmen. Die von Thiemann angepeilte DM-Norm war so bereits nach dem ersten Renndrittel in weite Ferne gerückt. Als bei 2000 Meter das Tempo forciert wurde, war auch der münsterische Student mit zwei anderen Athleten vorne mit dabei. Mit 15:57,16 Minuten lief er eine persön­liche Bestleistung und wurde Dritter. Kassebeer steigerte ebenfalls seine Spitzenmarke auf 17:01,88 Minuten wund belegte Platz neun. ­U-18-Athlet Oskar Enseling lief unterdessen über 3000 Meter in 9:33,11 Minuten auf den zwölften Rang.

Alle drei Frauen der Laufsportfreunde Münster, die bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften in Menden an den Start gingen, gewannen zudem den Titel. Über die 5000 Meter wurde Miriam Schröder Gesamtzweite (hinter der ehemaligen Münsteranerin Nina Schüler). In 18:22,08 Minuten gewann Schröder den Titel in der W 40. Damit qualifizierte sie sich auch für die Deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach. Anne Holtkötter lief diese Strecke in 21:49,96 Minuten und gewann damit die W 60. Den dritten Titel steuerte Marion Rother bei, die in 27:53,13 Minuten in der W 70 triumphierte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5684592?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker