Basketball: Deutsche Meisterschaft der Ü45
UBC-Altstars schnuppern am Titel

Münster -

Sogar der Präsident legte mit Hand an: Erst im Spiel, später dann an die Bronzemedaille, die sich die Oldies des UBC Münster bei den Deutschen Meisterschaften der Ü45 in Georgsmarienhütte erspielten.

Montag, 07.05.2018, 16:05 Uhr

Die UBC-Oldies: (hinten v.l.) Jürgen Hagemann, Marcus Horn, Martin Ritter, Tom Niehoff, Hartmut Ortmann, Meinhard Neuhaus, Robert Vogt, (vorne v.l.) Dirk Ewald, Thomas Reers, Björn Marquardt, Markus Balsmeyer, Axel Pastor
Die UBC-Oldies: (hinten v.l.) Jürgen Hagemann, Marcus Horn, Martin Ritter, Tom Niehoff, Hartmut Ortmann, Meinhard Neuhaus, Robert Vogt, (vorne v.l.) Dirk Ewald, Michael Reers, Björn Marquardt, Markus Balsmeyer, Axel Pastor Foto: UBC MS

Am Ende war es nur eine einzige Niederlage gegen den späteren Meister – und die auch noch knapp. Die Ü-45-Basketballer des UBC Münster schnupperten bei den Deutschen Meisterschaften in Georgsmarienhütte am Titel, mussten sich am Ende jedoch mit Rang drei zufrieden geben. Bis zum Halbfinale gegen den späteren Meister vom SC Rist-Wedel marschierten die UBC-Oldies souverän durchs Turnier. Drei Siege in der Vorrunde gegen den TSV Ansbach (50:28), gegen Gastgeber TV Georgsmarienhütte (47:25) und den SV Hagen-Haspe (48:29) dienten mehr zum Warmspielen, denn als echte Prüfsteine – ernst wurde es dann in der Zwischenrunde, aber auch da noch nicht wirklich bedrohlich.

Im Viertelfinale wurde die TSG Wiesloch (46:39) souverän aus dem Weg geräumt, ehe es dann am Sonntag im Halbfinale gegen Rist-Wedel ging, das seit Jahren den Senioren-Basketball mit dominiert – und das, wenn auch mit Mühe, den Siegeszug der gestandenen UBC-Garde stoppte. 38:29 hieß es am Ende für den späteren Meister. „Da haben wir nicht ganz an die Qualität vom Samstag anschließen können“, ärgerte sich Teamsprecher Björn Marquardt über den kleinen Aussetzer zur Unzeit. Von Anfang an lief das Team einem Rückstand hinterher, war im zweiten Abschnitt aber zumindest kurz auf Schlagdistanz herangerückt, um am Ende den Gegner dann jedoch wieder von der Leine zu lassen. „Die Wurfquote stimmte nicht“, so Marquardt.

Im Spiel um Platz drei war dann die alte Form wieder da und Münster gegen die BG Köln erfolgreich. Eine Halbzeit lang hing dem UBC die Halbfinal-Niederlage noch in den Trikots, doch im zweiten Abschnitt wurde der Ein-Punkte-Pausen-Rückstand gegen Köln souverän in einen 35:27-Erfolg verwandelt. Die angemessene Turnieraufarbeitung wurde dann von höchster Stelle vor Ort abgesegnet. UBC-Präsident Meinhard Neuhaus hatte höchstpersönlich mit Hand angelegt und zählte zu den Top-Scorern im Team. Auch beim finalen Auftritt war der Präses mit acht Punkten gut vertreten, Topscorer war hier Tom Niehoff mit 14 Punkten, Marquardt brachte es auf sieben Punkte.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5718818?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker