Deutsche Golf-Liga
GC Tinnen und GC Wilkinghege – im Gleichschritt gegen den Abstieg

Münster -

Münster ist mit drei Mannschaften in der Deutschen Golf-Liga vertreten. Priorität hat der Klassenerhalt. Am zweiten Spieltag sammelten der GC Tinnen und der GC Wilkinghege wichtige Zähler.

Montag, 28.05.2018, 18:18 Uhr

Cornelia Kottwitz spielte die beste Runde der Tinnener Damen.
Cornelia Kottwitz spielte die beste Runde der Tinnener Damen. Foto: Lars Johann-Krone

Nach Runde zwei zeichnet sich in der Deutschen Golf-Liga bereits ab, dass die drei Teams aus Münster in diesem Jahr eher gegen den Abstieg als um den Aufstieg spielen. An Spieltag zwei sammelten die Teams des GC Tinnen sowie die Männer des GC Wilkinghege wichtige Zähler.

Drei Punkte gab es für die Damen aus Tinnen beim Oberliga-Auswärtsspiel im GC Lippstadt. Damit ziehen sie gleich mit dem Team vom Gut Neuenhof auf Platz drei. „Wir holen auf. Das war eine gute Runde“, sagte Kapitänin Martina Fritsche. Sie lieferte aufgrund von Schulterproblemen zwar nur das sechste und somit das Streich-Ergebnis, lobte allerdings die Mitspielerinnen. Cornelia Kottwitz war mit 84 Schlägen beste Münsteranerin. An Spieltag drei (24. Juni) will die Mannschaft den Heimvorteil nutzen, um sich alleine auf Platz drei zu schieben, den ersten Nichtabstiegsrang.

Dort rangiert das Team aus Wilkinghege schon jetzt. Die Mannschaften aus Osnabrück und Dortmund haben schon neun Zähler und scheinen den Aufstieg unter sich auszumachen. Münster hat nach zwei dritten Plätzen sechs Punkte. Das Spiel in Dortmund machte aber deutlich, dass Münster durchaus auch vorne mithalten kann. Nur drei Schläge trennten Osnabrück und die Wilkingheger. Max Bresser spielte mit seiner 71er-Runde einen Schlag unter Par und war bester Mann im Team. Partie drei führt Wilkinghege am 24. Juni in den GC Brückhausen vor die südöstlichen Tore Münsters.

Zu Hause spielen dann die Regionalliga-Herren aus Tinnen. Die haben sich mit ihren vier Zählern für Platz zwei im Auswärtsspiel in Halle/Westfalen aus der Abstiegszone geschossen. Dabei lief es in den Einzeln gar nicht wie gewünscht. 78 Schläge über Par lag Münster – und damit nur einen Schlag vor dem Team aus Oldenburg auf Platz fünf. Leo Maciejek kam dann für Felix Weichelt in den Vierern ins Team und spielte mit Max Ahlers eine 77er Runde. Besser waren nur Leon Heitz und Luis Ziffus (76). Durch ein gutes Vierer-Ergebnis überholte Münster noch die Teams aus Rheine und Dortmund und stürmte auf den zweiten Platz.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5775237?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Zweitägiges Festival feiert Premiere am FMO
Giovanni Zarrella gehört zu den Schlager-Stars, die Anfang August im Grevener Airportpark auftreten.
Nachrichten-Ticker