Fußball: 3. Liga
Ugur Tezel wechselt von der Hertha zu den Preußen

Münster -

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Schnitzler da, Rizzi weg, Klingenburg in Lauerstellung, Tezel auf dem Sprung. Uzur Tezel ist der siebte Neuzugang beim SC Preußen Münster und wird hinten rechts seinen Mann stehen. Der 21-Jährige kommt von Hertha BSC II aus der Regionalliga.

Donnerstag, 14.06.2018, 11:34 Uhr

Malte Metzelder (l.) begrüßt Ugur Tezel an der Hammer Straße.
Malte Metzelder (l.) begrüßt Ugur Tezel an der Hammer Straße. Foto: SCP

Die Kaderplanung des SC Preußen Münster nimmt immer konkretere Formen an: Mit Rechtsverteidiger Ugur Tezel hat der Adlerclub eine weitere vakante Position mit einem jungen, talentierten Spieler besetzen können. Der 21-Jährige, der von der Zweitvertretung von Hertha BSC an die Hammer Straße wechselt, erhält einen Zweijahresvertrag beim SCP. In der abgelaufenen Regionalliga-Saison kam Tezel auf 33 Einsätze in der Staffel Nord/Ost.

„Ugur ist ein hochveranlagter Spieler, der eine erstklassige fußballerische Ausbildung genossen hat. Er bringt eine hohe Schnelligkeit mit und interpretiert das Spiel sehr offensiv. Damit ergänzt Ugur uns auf dieser Position sehr gut“, ist Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport, von den Qualitäten des Deutsch-Türken überzeugt und freut sich auf den nächsten Neuzugang: „Er bringt sehr viel mit. Jetzt ist es die Kunst, ihn schnellstmöglich an das Niveau der 3. Liga heranzuführen.“

Die Preußen-Saison 2017/18 in Bildern

1/39

Seit 2011 spielte der gebürtige Berliner beim Hauptstadtclub und durchlief dort alle Altersklassen. Mit der U19 der Blau-Weißen gewann Tezel den DFB-Pokal. Anschließend schaffte der 1,81 Meter große Außenverteidiger den Sprung in den Unterbau, gehörte aber auch zum Dunstkreis der Bundesligamannschaft und absolvierte bereits ein Trainingslager mit den Profis. Insgesamt kommt der neunfache türkische U-Nationalspieler in zwei Jahren auf 59 Regionalliga-Einsätze. Beim SC Preußen will Ugur Tezel jetzt den nächsten Schritt gehen und in der dritthöchsten Spielklasse Fuß fassen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5818621?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Warum Stinkwanzen im Haus kein Grund zur Panik sind
Zur Sommerzeit sind die Grünen Stinkwanzen - wie der Name schon sagt - grün. Im Herbst verändern sie temperaturbedingt ihre Färbung zu einem braun oder rotbraun.
Nachrichten-Ticker