Sportgymnastik: Sommerpokal
Drei Mal Gold und viel Glanz beim Sommerpokal der TG-Sportgymnastinnen

Münster -

Die Organisation hat gepasst, das Wetter auch, zudem war die Stimmung bestens: Was also sollte schiefgehen beim 10. Sommerpokal der TG Münster? Nichts: Mit zwei Heimsiegen und tollen Leistungen stimmte am Ende auch sportlich alles.

Sonntag, 17.06.2018, 14:26 Uhr

Clarissa Eichwald sammelte den nächsten Titel – und das in eigener Halle: Die TG-Turnerin siegte beim Sommerpokal in der freien Wettkampfklasse. Einen weiteren Sieg steuerte Luise Leipelt bei den Jüngeren bei.
Clarissa Eichwald sammelte den nächsten Titel – und das in eigener Halle: Die TG-Turnerin siegte beim Sommerpokal in der freien Wettkampfklasse. Einen weiteren Sieg steuerte Luise Leipelt bei den Jüngeren bei. Foto: Jürgen Peperhowe

Die Trockenübungen der einzelnen Gymnastikgruppen werden im kleinen Park neben der Hör­sterstraße abgehalten und locken jede Menge Zuschauer an. Wie sich die Mädchen und jungen Damen im Handumdrehen zu kleinen Pyramiden auftürmen, das hat schon reichlich Akrobatisches. Und wer sich die Bewegungstalente aus der Nähe anschaut, dem steht im wahrsten Sinne des Wortes der Mund offen. In der Tat ist es beeindruckend, welche Körperbeherrschung die grazilen Gymnastinnen besitzen. Und dabei ist das hier nur die Generalprobe.

Die Premiere findet in der Halle statt, vor ausgesuchten Wertungsrichtern und interessierten Zuschauern. Es geht um kleine Trophäen und große Siege, denn die TG Münster hat zum 10. Sommerpokal geladen. Ein Wettkampf unter befreundeten Vereinen. „Damit möchten wir unseren Turnerinnen die Chance geben, sich mit anderen zu messen und die Trainingsleistungen zu überprüfen.“ Für Janina Schlarmann , einer von sieben TG-Trainerinnen, ist dieser Pokal stets ein wichtiger Termin. Denn erst im Wettkampf lässt sich erkennen, wie weit die einzelne Turnerin schon ist und ob es schon für höhere Aufgaben reichen könnte.

Was Letzteres betrifft, da ist Clarissa Eichwald schon ganz weit vorn. In der freien Wettkampfklasse (16 Jahre und älter) wird sie ihrer Favoritenrolle gerecht und holt Gold. „Dieses Mal hatte sie starke Konkurrenz, die sie aber knapp in Schach halten konnte“, zeigte sich Trainerin Schlarmann sehr angetan von „Clari“.

Das gilt auch für Emma Stegat, die sich nach langer Verletzungspause auf dem dritten Platz eindrucksvoll zurückmeldete. „Sie wollte Dritte werden und hat es geschafft. Und dabei hat sie auch noch in der Gruppe geturnt, also ein anstrengendes Programm absolviert.“ Im Team gab es für Stegat und ihre vier TG-Mitstreiterinnen die Silbermedaille. Damit überboten sie ihre jüngeren Vereinskolleginnen, die mit fünf Paar Keulen bei den Juniorinnen (13 bis 15 Jahre) als Dritte einkamen.

Luise Leipelt sorgte für die wohl größte Überraschung der Münsteranerinnen. Sie turnte nicht nur sehr elegant, sondern auch fast fehlerfrei. Bei ihrer Kür mit dem Ball war sie so gut, dass den Richtern gar nichts anderes übrig blieb, als sie mit der Traumnote von elf Punkten großzügig zu belohnen. Bei der abschließenden Siegerehrung strahlte sie vom ersten Platz. Christine Tandilashvili als Dritte und Klara Klein als Sechste rundeten das Ergebnis der TG ab.

Hochgesteckte Haare, Glitzerkleidchen und Kreisch­alarm vor, während und nach der Übung auch bei den Jüngsten. In der Kinderleistungsklasse (8 bis 10 Jahre) siegte die TG in der Gruppe, dazu gefielen bei den Achtjährigen Valeria Spuling als Dritte und Alva Garcia Caso als Fünfte.

Ein Jahr älter ist Josephine Opielka, sie verpasste Rang drei nur haarscharf und wurde Vierte. Und bei den Schülerinnen (zehn bis zwölf Jahre) war Christin Herwegen als Zweite sehr glücklich.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5826136?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker