Hockey: Oberliga
Oscar-verdächtiges Herzschlagfinale führt THC Münster zum Aufstieg

Münster -

Das war ein verrückter Spieltag für den THC Münster – und er endete mit dem maximalen Erfolg. Weil Spitzenreiter ETuF Essen patzte und Verfolger ETG Wuppertal ein Tor zu wenig schoss, stieg der bisherige Zweite durch das 2:1 gegen den ETB Essen auf.

Montag, 02.07.2018, 17:24 Uhr

Nach dem in allen Belangen heißen Saisonfinale dürfen die Kaltgetränke natürlich nicht fehlen. Auf den letzten Drücker sprangen die Hockey-Herren des THC auf Platz eins und steigen damit in die Regionalliga auf – ein guter Grund zu feiern.
Nach dem in allen Belangen heißen Saisonfinale dürfen die Kaltgetränke natürlich nicht fehlen. Auf den letzten Drücker sprangen die Hockey- Herren des THC auf Platz eins und steigen damit in die Regionalliga auf – ein guter Grund zu feiern. Foto: THC

Wer sich dieses Drehbuch ausgedacht hat, hat einen „Oscar“ verdient. Spannung, Dramatik und ein Happy-End – diese Elemente garnierten das Saisonfinale in der Hockey-Oberliga, in dem der THC Münster noch an die Spitze kletterte und damit in die Regionalliga aufsteigt. „Ein Wahnsinn“, wie Spielertrainer Moritz Paar findet.

Die Ausgangslage vor dem letzten Spieltag war klar. Der THC musste mit zwei Punkten Rückstand auf einen Ausrutscher von ETuF Essen hoffen und hatte zudem die punktgleiche ETG Wuppertal im Nacken. Ach ja, und so ganz nebenbei musste Münster seine Partie gegen ETB Essen auch noch gewinnen. Und das gestaltete sich schwieriger als erwartet. Zwar war der Gastgeber spielbestimmend, geriet aber kurz vor dem Halbzeitpfiff in Rückstand. „Der letzte Punch hat gefehlt, dazu hatten alle im Hinterkopf, was noch möglich war“, sagte Paar. Nur gut, dass Anton Schellhorn direkt nach dem Wechsel der Ausgleich gelang und nach etwa 50 Minuten Lasse Höppner das 2:1 markierte. Es blieb der letzte Treffer der Saison, der fast nicht gereicht hätte. Zwar patzte ETuF beim 2:3 (0:0) bei Uhlenhorst Mülheim III, dafür aber polierte Wuppertal seine Tordifferenz beim 12:1 (4:0) beim Kahlenberger HTC II mächtig auf – es fehlte aber ein Treffer, der letztlich den Ausschlag für die Westfalen gab.

Damen gewinnen zum Abschluss

Auf eine stattliche Bilanz dürfen auch die Damen des THC Münster schauen. 37 von 42 möglichen Punkten sammelten sie in der Oberliga-Saison ein – einzig der Düsseldorfer HC II, der am Ende nicht mehr patzte, war zwei Zähler besser. So wurde das 12:0 (5:0) gegen ETuF Essen II zu einem Schaulaufen und versüßte der ehemaligen Kapitänin Anita Bell sowie Alena Wortmann in ihren letzten Partien für den THC den Abschied. Franziska Hansen ragte mit vier Toren gegen den personell dezimierten Gast aus Essen heraus, außerdem trafen Pauline Michalski (2), Nina Becker, Lotta Simson, Marja Quester, Ira Küster, Susanne Siedhoff und Luca Wilhelms.

...

„Vor zehn Jahren bin ich zum THC gekommen, da war die Mannschaft Mittelmaß in der Verbandsliga“, sagte Paar, der in der Stunde des Erfolges auch seinen Vorgänger Maurus Beck nicht vergisst. „Er hat einen Bärenanteil am Aufstieg“, meinte Paar, der mit seinem spielenden Co-Trainer Elias Gövert sowie mit Kapitän Lennart Kühnemund – dazu gehört der „unermüdliche“ Abteilungsleiter Tobias Achatzy – die Arbeit konsequent fortsetzte und effizient an kleinen Schrauben drehte. Eine „Spielervereinbarung“, mit der sich die Aktiven zu mehr Verlässlichkeit und Verbindlichkeit verpflichten, neue Spielsysteme und die Förderung der Jugend sind Faktoren, die für den Erfolg und die Stabilität der jüngeren Vergangenheit sorgten. „Die Gesamtentwicklung ist überragend, ich kann die Leistung der Spieler nicht hoch genug loben“, so Paar.

Nun geht es also ab in die Regionalliga. Eine Herausforderung, der „Sprung ist riesig, dort geht es deutlich professioneller zu“, sagte der Spielertrainer. Bange aber ist dem THC davor nicht.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5872470?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Sportlerwahl 2018: Das sind Münsters Sportler des Jahres
Liveticker: Sportlerwahl 2018: Das sind Münsters Sportler des Jahres
Nachrichten-Ticker