Leichtathletik: U-20-Weltmeisterschaft
Frieda Breitkopf verletzt – WM-Start unwahrscheinlich

Münster -

Das ist ärgerlich, traurig – ja irgendwie enttäuschend und frustrierend: Frieda Breitkopf vom SC Preußen Münster kann vermutlich nicht in der deutschen 4x400-Meter-Staffel bei der U-20-WM in Tampere laufen.

Freitag, 13.07.2018, 21:52 Uhr

Wird wohl passen müssen: Frieda Breitkopf 
Wird wohl passen müssen: Frieda Breitkopf  Foto: Peter Leßmann

Was für ein Pech! Bei den U-20-Weltmeisterschaften der Leichtathleten im finnischen Tampere muss die deutsche 4x400-Meter-Staffel vermutlich auf Frieda Breitkopf verzichten. Die schnelle Frau aus den Reihen des SC Preußen Münster zog sich beim Training vor Ort eine Oberschenkel-Verletzung zu. „Vermutlich handelt es sich um irgendeine Verkrampfung in der Muskulatur. Bei einem Test am Donnerstag hatte Frieda noch Schmerzen. Stand jetzt rechne ich nicht mit einem Einsatz“, sagte Trainerin Elke Bartschat am Freitagmorgen.

Der Staffel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes werden bei den Titelkämpfen gute Finalchancen zugerechnet. Für die unglückliche Breitkopf ist es nun ein Wettlauf gegen die Zeit. Am Samstag finden die Vorläufe statt, das Finale folgt am Sonntagnachmittag. Bartschat: „Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass Frieda starten kann. Wir brauchen jetzt wirklich ein kleines Wunder.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5904513?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Kobylanski-Gala als Krisenbremse
Küsschen für... ja für wen denn? Doppelpacker Martin Kobylanski feiert mit Vorbereiter Rufat Dadashov den Führungstreffer.
Nachrichten-Ticker