Speckbrett: Stadtmeisterschaften
Heißer Turnierstart – die ersten Finalisten stehen fest

Münster -

Das erste Wochenende der Jubiläumsauflage ließ sich schon mal gut an. Im Mixed sowie bei den Herren 40+ und 50+ lieferten sich die Speckbrett-Protagonisten heiße Duelle und eröffneten die 50. Stadtmeisterschaften stilecht.

Dienstag, 21.08.2018, 13:40 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 20.08.2018, 17:50 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 21.08.2018, 13:40 Uhr
Tina Kötter schaffte es mit Namensvetter Bastian auf direktem Weg ins Finale der Mixed-Konkurrenz.
Tina Kötter schaffte es mit Namensvetter Bastian auf direktem Weg ins Finale der Mixed-Konkurrenz. Foto: Jürgen Peperhowe

Spektakuläre Ballwechsel, Partien auf Top-Niveau, spannende Matches. Der Auftakt ließ sich richtig gut an, die 50. Speckbrett-Stadtmeisterschaften haben direkt am ersten Wochen­ende Fahrt aufgenommen.

Als erste Aktive griffen am Samstag die Mixed-Paare zum Holzschläger – und die stark besetzte Konkurrenz hielt, was sie im Vorfeld versprochen hatte. Das Spiel um den direkten Einzug in das Endspiel – alle Finals finden am 22. September auf der Sentruper Höhe statt – entschieden in einer packenden Partie Tina und Bastian Kötter für sich. Die Sieger von 2013 bezwangen die Titelträger der beiden vergangenen Jahre, Ria Dörnemann und Timo Höppner, mit 14:21, 24:22, 24:22. Die Unterlegenen aber wahrten ihre Chance auf einen erneuten Triumph durch das 21:16, 22:24, 21:15 gegen die 2017er Finalisten Deborah Döring/Leonard Schmidt, die Dritte wurden.

Die Möglichkeiten auf einen zweiten Titel erhielt sich Höppner bei den Herren 40. Zwar verlor er auch hier zunächst das Duell gegen Bastian Kötter (14:21, 23:25), kam dann aber nach der Aufgabe von Gordon Müller – er musste wegen Wadenkrämpfen passen – doch noch ins Endspiel.

Dort kommt es bei den Herren 50 zu einer Neuauflage des Finals von 2015, als Jörg Sobetzki gegen Helmut Branse im dritten Satz mit 33:31 gewonnen hatte. Branse marschierte ohne Umwege durch, Sobetzki schaltete im entscheidenden Match den 60-jährigen Jürgen Breforth mit 22:20, 21:10 aus. Dieser hatte zuvor gegen ­Titelverteidiger Frank Meißler, der im ersten Satz beim Stand von 16:16 aufgeben musste, gewonnen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5989046?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Es wird teurer und dauert länger
Hier möchte der SC Preußen gerne heimisch werden. Doch zu dem politisch umstrittenen Vorhaben gibt es auch nach Ansicht der münsterischen Stadtverwaltung noch viele Fragen.
Nachrichten-Ticker