Fußball: 3. Liga
Westfalenpokal: Preußen Münster trifft am 5. September auf den FC Brünninghausen

Münster -

Jetzt ist es terminiert: Das Westfalenpokalspiel der zweiten Runde gegen den FC Brünninghausen geht am 5. September um 19.30 Uhr im Stadion an der Hammer Straße über die Bühne. Preußen Münster strebt den Einzug in die dritte Runde an.

Montag, 27.08.2018, 15:06 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 27.08.2018, 15:06 Uhr
Wer in den DFB-Pokal will, muss im Westfalenpokal bestehen: Preußens Trainer Marco Antwerpen weiß das zu gut.
Wer in den DFB-Pokal will, muss im Westfalenpokal bestehen: Preußens Trainer Marco Antwerpen weiß das zu gut. Foto: Jürgen Peperhowe

Mit einem souveränen 7:0-Erfolg über den BSV Schüren löste der SC Preußen das Ticket für die zweite Runde im Westfalenpokal und trifft dort auf einen weiteren Dortmunder Stadtteil-Club. Gegner wird der Oberligist FC Brünninghausen sein. Gespielt wird am Mittwoch, 5. September, um 19.30 Uhr im Preußenstadion.

Es wird nicht das erste Aufeinandertreffen mit den Dortmundern sein, bereits im November 2012 standen sich beide Teams im Westfalenpokal gegenüber. Damals gab sich der Drittligist keine Blöße und setzte sich deutlich mit 8:0 durch.

Die Stadiontore öffnen eine Stunde vor Anpfiff, sprich um 18.30 Uhr. Der Gästebereich sowie der Block K auf der Gegengerade bleiben geschlossen. Stehplatztickets sind für die Blöcke L, M, N und O erhältlich, dort gilt freie Platzwahl. Vollzahler zahlen acht Euro, Ermäßigte sechs, Kinder vier Euro. Auf der Tribüne kosten die Karten einheitlich zwölf Euro. Die Saisondauerkarte besitzt für das Pokalspiel keine Gültigkeit, kann aber als Ermäßigung dienen. An der Tageskasse wird ein Tageskassenzuschlag von zwei Euro erhoben.

Der Tribünenblock F steht ausschließlich den Gäste-Fans des FC Brünninghausen zur Verfügung.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6004985?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
45 Millionen Euro für das Schlaun
Für das Schulgebäude des Schlaun-Gymnasiums an der Sonnenstraße zeigt sich nun eine Perspektive: Im aktuellen Haushaltsplan stehen 45 Millionen Euro für Neu- und Umbau.
Nachrichten-Ticker