Fußball: U-17-Bundesliga
Ali Demirel bricht den Bann und leitet Preußens 2:0-Erfolg gegen Bielefeld ein

Münster -

Als einzige Mannschaft in der U-17-Bundesliga war der SC Preußen Münster nach drei Spieltagen noch ohne einen Treffer. Diesen Makel aber hat Ali Demirel nun behoben, sein Führingstor leitete den 2:0-Erfolg gegen Arminia Bielefeld ein. Nach einem Sieg aber sah es nach der ersten Halbzeit nicht aus.

Montag, 03.09.2018, 16:42 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 02.09.2018, 13:50 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 03.09.2018, 16:42 Uhr
Vorbei an Torwart Luis Weber und hinein ins Glück: Ali Demirel erzielt beim 2:0 den ersten Saisontreffer für Preußens U 17.
Vorbei an Torwart Luis Weber und hinein ins Glück: Ali Demirel erzielt beim 2:0 den ersten Saisontreffer für Preußens U 17. Foto: Peter Leßmann

Nach 380 torlosen Bundesligaminuten brach Ali Demirel den Bann mit dem ersten Saisontreffer für die U-17-Junioren des SC Preußen Münster. Seinem 1:0 (60.) gegen die defensiv zunehmend nachlässige Arminia aus Bielefeld ließ Dario Markovski das 2:0 zum Endstand folgen (75.), das der Elf von Arne Barez den ersten Dreier besorgte.

Auf einem bestens bespielbaren Rasen im Coerder Waldstadion, wo Clubchef Richard Lütkefels seit Jahren persönlich für Topbedingungen sorgt, bedurfte es einen klaren Steigerung seitens der Preußen, die von einer absolut im Rahmen giftig-galligen Arminia überrascht wurden und schnell in die Reaktion gezwungen waren. „Was Bielefeld da im Zweikampf gezeigt hat, hatte Vorbildcharakter“, sagte Barez anerkennend und fügte hinzu: „Wir müssen lernen, wie wir uns unter Druck zu verhalten haben.“

Immer wieder liefen die bissigen Dribbler die Preußen an, deren Spielaufbau kaum stattfand. Unter Druck gab es Hektik, Fehler am Ball und beim Abspiel zuhauf. Abschlussszenen blieben Mangelware, nur dosiert kam ein Flügelspiel zustande. Die laufstarken Ostwestfalen ließen es aber auch an Präzision beim letzten Zuspiel mangeln und kreierten ebenfalls kaum Szenen.

Torwart Weber umkurvt

Höher positioniert als vorher sortierten sich die Preußen dann mehr und mehr ein, wirkten zupackender und mutiger. Marvin Benjamins spielte, von Bielefeld schlecht verteidigt, einen feinen Pass auf Linksfuß Demirel, der noch Torwart Luis Weber umkurvte und traf.

Nun rückte zwei Mal SCP-Keeper Tom Limberg in den Fokus, der Ex-Bielefelder. Auf der Linie reagierte er stark gegen zwei gefährliche Arminia-Versuche. Limberg und Felix Flasse liefern sich noch immer ein internes Duell um die Nominierung.

Entscheidung per Konter

Ein Konter sorgte für die Entscheidung: Markovski setzte Jürgen Sinev in Szene, der noch scheiterte, aber der Vorlagengeber staubte fünf Minuten vor Schluss hellwach ab. „Wir haben uns reingekämpft in diese Partie und mit der Zeit mehr Räume gefunden“, so Barez. „Mich freut, dass die Spieler öfter eigene Entscheidungen getroffen und nicht auf Ansagen gewartet haben.“

SCP U 17: Limberg – ter Horst, Löbbers, Wesberg, Benjamins – Frieling (71. Geister), Zenuni (68. Wietzorek), Markovski, Demirel – Eulering (55. Klöpper), Sinev (75. Büssemaker)

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6019228?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker