Rugby: 2. Bundesliga
Touristen-Visum für Liga zwei

Münster -

Sie sind gekommen, um zu bleiben: Ein Schnupperstudent und ein Basketballer komplettieren die Rugby-Tourists in Liga zwei, wo die Münsteraner an den starken Endspurt der Vorsaison nahtlos anknüpfen wollen.

Mittwoch, 12.09.2018, 22:24 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 12.09.2018, 16:46 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 12.09.2018, 22:24 Uhr
Niklas Raabe hat das Spielgerät sicher in den Händen, Jörg Schlarb sichert im letzten Testlauf gegen Hannover in der Mitte ab. Trainer Josh Ferreira beobachtet das Geschehen aufmerksam.
Niklas Raabe hat das Spielgerät sicher in den Händen, Jörg Schlarb sichert im letzten Testlauf gegen Hannover in der Mitte ab. Trainer Josh Ferreira beobachtet das Geschehen aufmerksam. Foto: Ulrich Karner

Leider kommt man am Ende doch nicht ganz um das Spiel mit dem Namen herum, weil dieser eigentlich schon gar nicht mehr so recht zum Wirkungskreis des dazugehörigen Teams passt. Die Rugby-Tourists haben ihre Ent­deckungsreise durch die deutsche Rugby-Szene weitestgehend eingestellt und fahren mittlerweile schon zum dritten Mal in Folge fast ausnahmslos die gewohnten Ziele an – und zwar auf höchstem Niveau in Liga zwei. Selbstverständlich ist und war das nicht, lenkt man den Blick drei Tage vor dem Start der neuen Saison einmal zurück auf die ab­gelaufenen Spielzeiten. Abstiegskampf war ständiger Begleiter der starken Jungs vom Pleistermühlenweg, auch über weite Strecken der vergangenen Spielzeit, als bereits lautstark über die Versetzung in eine andere, weil leichtere Staffel nach­gedacht wurde. Doch die Tourists haben sich rechtzeitig gefangen und mit einem bärenstarken Saison-Finish alle Uhren auf Null gestellt. Zum Saisonabschluss trotzten die Münsteraner sogar dem souveränen Ligaprimus Luxemburg einen Zähler ab.

Dieses Ergebnis und die dazugehörige Entwicklung im Team geben Trainer Josh Ferreira ein gutes Gefühl vor dem Neustart am Samstag gegen Angstgegner TGS Hausen: Münster will nicht mehr um den Klassenerhalt kämpfen, sondern „sich einen ­guten Platz in der Mitte“ ­sichern, wie Teamsprecher Florian Jung betont. Einige neue Spieler teils mit, teils ohne einschlägige Erfahrung im Rugbysport haben sich in der Vorbereitung zum Team gesellt, nur wenige der Altgedienten legen eine Pause ein. Neu dabei sind unter anderem Johannes Blug, der beim Schnuppern im Hochschulsport Witterung auf­genommen hat, und Basketballer Peter Hinkenjann, der vom körperlosen direkten Wegs zu einer der wohl ­körperlichsten Sportarten gewechselt ist, und sich dabei „sehr gut schlägt“, wie Jung bestätigt.

Was die Tourists in dieser Saison und vor allem gleich beim Heimauftakt (Samstag 15 Uhr, Pleistermühlenweg) erwartet, bekamen die Mannen aus Münster beim letzten Test gegen den DRC Hannover bereits gespiegelt. „Die spielten ähnlich wie Hausen sehr hart. Das hat uns gezeigt, wo wir noch arbeiten müssen“, so Jung angesichts der knappen 17:18-Nieder­lage gegen die Hannoveraner. „Aber wir nehmen das an und freuen uns drauf.“

Die Vorbereitung lag noch in den bewährten Händen des Australiers Josh Ferreira, der aber nach dem letzten Test gen Down Under auf­ gebrochen ist und zum Saisonstart eine Fernbeziehung mit den Tourists führen wird. In enger Zusammenarbeit mit Kapitän Tim Hülskötter und dessen Vertreter Tobias Neise wird er per Video und Ferndiagnose die Partien analysieren und sein Kapitäns-Gespann bei der Spielvorbereitung unterstützen.

Tourists-Kader: Felix Buhla, Niclas Diepenbrock, Arne Falk, Florian Jung, Eduard Klassen, Timo Krüger, Lukas Mühlenbein, Trutz Böcker, Lars Grietmann, Martin Grünert, Ruppert von und zu Mühlen, Peter Hinkenjann, Dany Doukeng Kongmo Ngo, Bernd Hölker, Michael Lee, Tobias Neise, Tobias Pahl, Jan Plettenberg, Jan Rülander, Jona Steuber, Tim Hülskötter, Valentin Kolitsch, Eric van Rheenen, Marc Zupan, Niklas Devenish, Ocko Freese, Jonatan Hufnagel, Niklas Raabe, Jörg Schlarb, Lasse Timme.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6045545?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
A1 nach Unfall bei Greven lange gesperrt
Reifen verloren: A1 nach Unfall bei Greven lange gesperrt
Nachrichten-Ticker