Fußball: A-Junioren-Bundesliga
Preußen-Offensive in Duisburg zu spät dran

Münster -

Nach passablem Saisonstart verlor die U 19 des SC Preußen beim MSV Duisburg eine Partie, die sie eigentlich verlieren sollte, wenn sie sich unten raushalten will. In der ersten Halbzeit war Münster beim 0:1 schwach, in der zweiten kassierte das Team das Tor.

Sonntag, 16.09.2018, 14:42 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 14:42 Uhr
Cyrill Akono 
Cyrill Akono  Foto: Wilfried Hiegemann

Erst, als es fast zu spät war, zog die U 19 des SC Preußen das Tempo noch mal an. Doch Gastgeber MSV Duisburg lag da schon vorn, und im Endspurt wollte der Ball nicht mehr über die Linie. Durch das 0:1 (0:0) haben sich die Münsteraner im Keller eingenistet.

Durchgang eins war ein großer Ausfall. „Wir waren zu sehr mit uns beschäftigt, uns ist nichts gelungen“, sagte Trainer Cihan Tasdelen und benannte Stock- und Passfehler. Einzig Cyrill Akono näherte sich nach einer Flanke von Finn Wortmann dem Tor (24.). Besser wurde es in Abschnitt zwei. Doch nach einer Halbfeld-Flanke köpfte Jan Niklas Pia, der später für eine Tätlichkeit an Can Pohl die Rote Karte sah (89.), die Zebras in Führung (70.). „So einen großen und kopfballstarken Spieler habe ich leider nicht“, sagte Tasdelen. Es folgte immerhin ein Anrennen seiner Elf. Akono (76., 82.) und Nicolai Remberg (90.+1) scheiterten aber entweder an MSV-Keeper Marvin Gomoluch oder an sich selbst. SCP: Prinz – Michalak, Nabrotzki, Pohl – Frenkert, Remberg, Osmani (74. Schneck), Husha (46. El Gourari), Schrick (84. Martin) – Wortmann, Akono

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6054981?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker