Fußball: Bezirksliga
VfL Wolbeck verliert das Spiel bei Preußen Lengerich und zwei Spieler mit Rot

Münster -

Angeschlagene Gegner sind die gefährlichsten. Diese alte Weisheit bestätigte sich am Sonntag beim Gastspiel der Wolbecker in Lengerich, das in der vergangenen Woche seinen Trainer geschasst hatte. Mit 0:3 unterlagen die Gäste.

Sonntag, 21.10.2018, 19:30 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 21.10.2018, 19:30 Uhr
Musste nach 80 Minuten mit Rot runter: Nico Rehberg (rechts)
Musste nach 80 Minuten mit Rot runter: Nico Rehberg (rechts) Foto: fotoideen.com

Die Trainertrennung zu Wochenbeginn zeigte Wirkung – bei den Gastgebern. Die präsentierten sich entschossen, was dem VfL Wolbeck eine 0:3 (0:2)-Schlappe bei Schlusslicht Preußen Lengerich bescherte. Doch der Gast verlor nicht nur die Punkte, sondern auch Sören Seidel (60.) und Nico Rehberg (80.) durch Feldverweise.

Ohnehin ist der Kader aktuell arg strapaziert, saß doch neben Jan-Niklas Tegtmeier und Miles Geske mit Hooman Gandomkar ein Akteur aus der Zweiten auf der Bank. Aber Co-Trainer Yannick Gieseler sagte auch: „Wir haben richtig üblen Fußball gespielt.“ Sahin Günana (32.) und Sascha Höwing (38.) hatten vor, Nickolas Kull (81.) nach der Pause getroffen.

VfL: Hallas – Quabeck (26. Tegtmeier), E. Bodin, J. Bodin – Höppner, Aupke (79. Geske), Frerichs, N. Rehberg – Thewes, Seidel, L. Rehberg (85. Gandomkar)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6136750?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker