Volleyball: 3. Liga Frauen
Enge Ballwechsel geben Rückenwind für BW Aasee gegen Eiche Horn Bremen

Münster -

Im Abstiegskampf wird es langsam richtig spannend. BW Aasee hat am Sonntag das erste von drei eminent wichtigen Heimspielen gegen den TV Eiche Horn Bremen gewonnen. Beim 3:1 ging es sehr eng zu, der Gastgeber hatte das Glück und die nötige Entschlossenheit auf seiner Seite.

Sonntag, 03.03.2019, 20:32 Uhr
Johanna Pennekamp (l.) und Kathrin Pasel gewannen mit BW Aasee das wichtige Spiel gegen Bremen.
Johanna Pennekamp (l.) und Kathrin Pasel gewannen mit BW Aasee das wichtige Spiel gegen Bremen. Foto: Peter Leßmann

Drei wertvolle Zähler im Abstiegskampf haben die Volleyballerinnen von BW Aasee geholt. Sie gewannen das Drittliga-Spiel gegen TV Eiche Horn Bremen mit 3:1 (25:22, 25:23, 18:25, 27:25). Es war ein Duell auf Augenhöhe, bei dem vor allem zwei Faktoren den Ausschlag gaben: das gute Aufschlagsspiel und die starke Abwehrleistung. In den entscheidenden Momenten hatten die Blau-Weißen zudem Fortuna auf ihrer Seite. Das war in dieser Saison nicht immer so, sagte Trainer Kai Annacker : „Das Glück, das uns sonst schon oft gefehlt hat, haben wir uns jetzt zurückgeholt.“

Sowohl im ersten als auch im zweiten Satz entschieden die Gastgeberinnen einen langen Ballwechsel für sich. In beiden Fällen war es ein wichtiger Faktor für den Sieg. Aasee war gut gestartet, lag zur Mitte des Durchgangs aber mit 10:14 zurück. Als die Münsteranerinnen beim Stand von 12:14 den engen Punkt für sich entschieden, gingen sie kurze Zeit später wieder in Führung und ließen sich den Abschnitt nicht mehr nehmen. „Wenn man diese hart umkämpften Ballwechsel gewinnt, gibt das psychologisch noch mal einen Kick“, sagte Annacker. „Die anderen bringt das vielleicht etwas aus dem Konzept.“ Im zweiten Durchgang war es wieder eine spannende Ralley, die Aasee – zu der Zeit mit 19:20 im Rückstand – gewann. Und wieder gewann der bisherige Drittletzte danach den Satz.

Mit der 2:0-Führung im Rücken ließ die Spannung nach. Die Gäste zeigten, dass sie das Spiel längst noch nicht aufgegeben hatten. Beim Stand von 16:15 für Bremen gelangen ihnen vier Punkte in Folge und legten damit den Grundstein für den Anschluss.

Einfach machten es die Norddeutschen BWA im ganzen Spiel nicht. Der vierte Satz bildete da keine Ausnahme. Einen Matchball wehrten die Gäste ab, mit 27:25 behielt der Hausherr aber schließlich die Oberhand. „Das sind wichtige, wichtige drei Punkte“, sagte Annacker. Der Blick gilt jetzt dem kommenden Wochenende. Dann empfängt Aasee zum Doppelspieltag den VCO Münster und mit dem VfL Lintorf einen Konkurrenten im Abstiegskampf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6442995?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Mehr Licht und Raum für Patienten
So könnte der Medizin-Campus des UKM zukünftig aussehen.
Nachrichten-Ticker