Futsal: Regionalliga
UFC macht im Kellerduell gegen Mülheim Schritt Richtung Klassenerhalt

Münster -

Einen extrem wichtigen Sieg fuhr der UFC Münster im Heimspiel gegen den Primero Club de Futsal Mülheim zu Hause ein. Das 6:1 war eine klare Sache, allerdings geriet der Gastgeber erst in Rückstand. Im Abstiegskampf keimt wieder Hoffnung, entschieden ist aber noch nichts.

Sonntag, 10.03.2019, 14:54 Uhr
Eike Wessels (l.) zieht hier dem Mülheimer Victor Raman Saballs davon.
Eike Wessels (l.) zieht hier dem Mülheimer Victor Raman Saballs davon. Foto: fotoideen.com

Einmal tief durchatmen – das war die Gefühlslage des UFC Münster nach dem 6:1 (1:1) im Kellerduell gegen den Primero Club de Futbol Mülheim. Der Abstiegsknaller ging an den Favoriten, und das souverän. Gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt ist der Sieg aber noch lange nicht. „Hätten wir verloren, wäre es das wohl gewesen“, sagte Teamsprecher Eike Wessels . Drei Partien stehen noch aus, die Papageien sind wieder punktgleich, haben aber das etwas schwerere Restprogramm. Auch die Bonner Lions mischen im Rennen um Platz sieben noch mit.

„Es war schon mal eine deutliche Steigerung. Trotzdem hat man allen eine gewisse Anspannung angemerkt“, sagte Wessels. Ein gewichtiger Faktor waren die drei reaktivierten Aushilfen. Max Mümken stabilisierte die Defensive, vor allem aber trafen Dreierpacker Whitson (12./27./39.) und Wendelin Kemper (22.) vorne. Zwei Tore gelangen zudem Simon Holling (24./35.). Der Gast ging mit der ersten Chance durch Schevan Rascho (12.) in Führung, als es in der Rückwärtsbewegung nicht passte. Zuvor hatte der UFC aber schon gute Abschlüsse. „Es hat nicht alles funktioniert, aber mit dem Ausgleich hatten wir dann ein gutes Gefühl und mit dem 3:1 endgültig mehr Sicherheit“, sagte Wessels. Am Ende konterten die Hausherren den Gegner aus. Die Mülheimer probierten es noch mal mit dem Flying Goalie, was Münster aber mit so starkem Pressing beantwortete, dass sie die Variante schnell wieder einstellten.

Alles andere als ein Sorgenkind sind die UFC-Damen. Der makellose Regionalliga-Spitzenreiter schlug den ersten Verfolger UFC Paderborn, der nur zu sechst antrat, 10:0 (4:0) und kombinierte dabei herausragend. Wenke Grütter (8.), Sandra Blanke (12./17./32./34./39.), Thea Fullenkamp (16./25.), Kira Lücke (33.) und Nina Wendel (38.) trafen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6460821?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Betrunkener 19-Jähriger wirft E-Scooter ins Hafenbecken
Nacht im Polizeigewahrsam: Betrunkener 19-Jähriger wirft E-Scooter ins Hafenbecken
Nachrichten-Ticker