Boxen: Westfalenmeisterschaften
Zahlreiche Athleten des Boxzentrums und des BC 23 im Ring

Münster -

Die Westfalenmeister werden gesucht. Und das Viertelfinale mit bis zu 20 Kämpfen findet am Schifffahrter Damm statt. Der Gastgeber, das Boxzentrum, und Lokalrivale BC Münster 23 rechnen sich mit einer Reihe von Athleten etwas aus.

Donnerstag, 14.03.2019, 17:14 Uhr aktualisiert: 15.03.2019, 14:28 Uhr
Cheftrainer Farid Vatanparast wird auch am Sonntag konzentriert alle Kämpfe verfolgen.
Cheftrainer Farid Vatanparast wird auch am Sonntag konzentriert alle Kämpfe verfolgen. Foto: René Penno

Großkampftag im Boxzentrum Münster. Am Sonntag finden im Stützpunkt am Schifffahrter Damm Viertel- sowie einige Halbfinals der Westfalenmeisterschaft statt. „Wir hoffen, dass alle 20 Kämpfe ausgetragen werden können“, sagt Prof. Farid Vatanparast. Der Cheftrainer im Boxzentrum ist zudem guter Hoffnung, dass die Veranstaltung ordentlich besucht wird. „Wir rechnen mit bis zu 500 Zuschauern.“

Acht Kämpfer aus seinem Stall sowie im letzten Duell des Tages Lars Wagener vom BC Münster 23 sorgen für Lokalkolorit. Für jeden geht es darum, mit einem Sieg eine Woche später in Borgholzhausen weiter mitmischen zu dürfen. Ende des Monats stehen die letzten Finals in Dortmund an. Nur wer dort dabei ist, darf von der Qualifikation für die NRW-Titelkämpfe ausgehen.

Lediglich Zuschauer am Sonntag (Wiegen: 12 Uhr, Beginn: 14 Uhr) sind mit Ali Dakroub, Zalgai Laghmani, Patrick Walfort und Hidayet Ünal vier Athleten vom Boxzentrum: sie warten auf ihre Chance in Borgholzhausen. Interessante Athleten werden dennoch zu sehen sein, wenn im Mittelgewicht Naziri Piraki gegen Marko Ikonic (BC Bielefeld) antritt. Elah Al-Maghamseh kämpft ebenfalls im Mittelgewicht gegen Kim Vogt (BSV Mengede) bereits um den Finaleinzug. Gewinnt Wagener, trifft er im Finale auf Patrick Walfort vom Boxzentrum. Ein Box-Derby. Und der erste Titel? In der Frauen-C-Klasse geht es zwischen Shirin Assadpour (bis 51 Kilogramm) und Merve Gülec (BSV Herford) bereits um den Thron.

Einer steht zudem besonders im Fokus: Sportinternatsbewohner Jean-Luka Blankennagel. Obwohl er erst zwölf Kämpfe absolviert hat (zehn Siege), darf er in der A-Klasse/Elite (bis 81 Kilogramm) starten. Ein Elite-Startplatz wird in der Regel erst nach 14 Siegen als Amateur erteilt. So oder so: Ein Sieg über Sean Coleman (BC Lengerich) würde den 18-Jährigen bereits in das Finale dieser Klasse spülen.►  Tickets: Im Vorverkauf in Piepers Sportshop und im Restaurant Rossini kosten die Karten 5 Euro (Jugendliche und ermäßigt) sowie 8 Euro (Erwachsene), an der Abendkasse 8 und 10 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6470872?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker