Rhythmische Sportgymnastik: Westfalenmeisterschaften
Clarissa Eichwald besteht den doppelten Stresstest glänzend

Münster -

Den Spagat beherrschen alle Sportgymnastinnen. Clarissa Eichwald von der TG Münster meistert sogar den zwischen Sport und Studium perfekt. Mitten in der heißen Prüfungsphase an der Uni nahm die Medizinstudentin die Westfalenmeisterschaften in Angriff – mit goldenem Ausgang.

Dienstag, 19.03.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 20.03.2019, 11:11 Uhr
TG-Gymnastin Clarissa Eichwald sicherte sich in Verl die Goldmedaille.
TG-Gymnastin Clarissa Eichwald sicherte sich in Verl die Goldmedaille. Foto: TG Münster

Clarissa Eichwald stehen anstrengende Wochen bevor. Die Prüfungsphase an der Uni steht an, und die 21-jährige Medizinstudentin hat den Ehrgeiz, auch diese Herausforderung mit Bravour zu meistern. Da kommen die Mitteldeutschen Meisterschaften Anfang April in Dresden nicht gerade zum perfekten Zeitpunkt. Aber Absagen ist auch keine Alternative, schließlich muss die Gymnastin der TG Münster als frisch gebackene Westfalenmeisterin ihren Verband in Sachsen vertreten – und keine könnte es besser.

Trotz des Studienstresses legte Eichwald bei den Westfälischen Meisterschaften der Sportgymnastik in Verl eine eindrucksvolle Kür hin und sicherte sich mit vier Punkten Vorsprung Platz eins, den ersten Westfalenmeister-Titel ihrer Karriere – und war einmal mehr die Leitfigur der insgesamt zwölf teilnehmenden TG-Turnerinnen. In der freien Wettkampfklasse (ab 16 Jahren) ließ die spätere Siegerin gleich 17 Gymnastinnen hinter sich – unter anderem ihre vier TG-Vereinskameradinnen, die das Ticket für Dresden verpassten.

Neben ihr qualifizierten sich aber auch Luise Leipelt, Klara Klein und Lotta Richter in der Juniorinnen-Wettkampfklasse (13 bis 15 Jahre). Mit den Rängen fünf, sechs und acht erreichten alle drei das angestrebte Ziel. Klein wird das erste Mal bei den mitteldeutschen Meisterschaften starten.

In der Gruppenformation mit fünf Bällen ließ die TG-Riege mit Emma Stegat, Neele Janßen, Frauke Janßen, Christine Tandilashvili und Lisa Möhring die Konkurrenz hinter sich und wurde ebenfalls Westfalenmeister. Für sie geht es somit beim Deutschland-Cup der Gruppen Anfang Juni weiter.

Mit insgesamt fünf Qualifikationen für die nächsten Wettkämpfe war das Trainerteam der TG sehr zufrieden, auch wenn einige Übungen an diesem Tag nicht so liefen, wie erhofft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6482706?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Akono trifft für Preußen beim 1:0-Heimsieg über Großaspach
Fußball: 3. Liga: Akono trifft für Preußen beim 1:0-Heimsieg über Großaspach
Nachrichten-Ticker