Fußball: Bezirksliga
Die „letzten Mohikaner“ bringen BW Aasee Sieg im Kellerduell über Telgte

Münster -

Obwohl BW Aasee personell wieder mal gebeutelt war, fuhr das Team im Heimspiel gegen die SG Telgte einen immens wichtigen Sieg ein. Beim 3:0 zeigte sich, dass die Mannschaft auch mit kleinen Rückschlägen gut umgeht.

Sonntag, 31.03.2019, 18:24 Uhr aktualisiert: 01.04.2019, 11:44 Uhr
Enno Stemmerich (links) und Peter Ciuraj (rechts) bejubeln Ersan Kesers Tor zum 2:0.
Enno Stemmerich (links) und Peter Ciuraj (rechts) bejubeln Ersan Kesers Tor zum 2:0. Foto: fotoideen.com

Die Reihen hatten sich gelichtet. Keine Innenverteidiger, kein Sechser – on top mussten weitere Kräfte passen. Bei BW Aasee schrillten die personellen Alarmglocken vor dem so wichtigen Abstiegsduell gegen die SG Telgte . Da schnürte erstmals in dieser Saison zwangsläufig Trainer Matthias Gerigk die Treter. Und Abwehrspieler Julius Greiwe sollte an diesem Sonntag zweimal über 90 Minuten gehen. Zuvor bei der Reserve, dann bei der ersten Garde. Es langte trotzdem. Die Blau-Weißen heimsten beim 3:0 (1:0) gegen lethargisch wirkende Gäste die volle Ausbeute ein und haben die Abstiegsränge erst mal verlassen. „So zusammengewürfelt wie wir gespielt haben, hätte ich nicht mit so einem Ergebnis gerechnet“, gab „Co“ Tobias Steens zu verstehen, dass er unter diesen Voraussetzungen schon mit einer Punkteteilung zufrieden gewesen wäre. Zumal Dauerläufer Daniel Bartelink nach gerade mal zehn Minuten durch Jonas Bienstein ersetzt wurde. Eine Zerrung war schuld.

Die Jungs von der Bonhoefferstraße drückten der Partie schon in den ersten 45 Minuten den Stempel auf. Allein Ersan Keser hätte seine Elf dreimal in Führung bringen können. Die SG kam selten aus der eigenen Hälfte, Torjäger Josef Maffenbeier kaum zur Geltung. „Wir haben nicht viel zugelassen“, sah Steens einen konzen­trierten und engagierten Auftritt seiner „letzten Mohikaner“. Mit dem Pausenpfiff wurden die Platzherren für ihren enormen Aufwand belohnt. Jannik Steur platzierte die Ecke direkt auf den Kopf von Greiwe, der seine gute Leistung mit dem Führungstor krönte (45.). Ein kollektiver Aufschrei in Blau und Weiß.

Im zweiten Akt wurde der Vorsprung zunächst verwaltet. Aasee ließ Telgte ungewohnt viel Freiraum. Richtig brenzlig wurde es nach 52 Minuten, als Nils Möllers aus 13 Metern knapp verzog. Der Abwehrriegel hielt auch in der Folge. Und wenn Gefahr im Verzug war, zeigte Tormann Valentin Schulz seine Klasse.

Ein blitzsauberer Konter entschied das ungleiche Duell. Keser behielt gegen Telgtes Tormann Max Wulfert die Nerven, verwandelte eiskalt (66.). Den Deckel drauf machte Malte Weusthof per Kopf nach einem Freistoß von Steur (71.). Erleichterung pur.

Danach ging es geschlossen zum eigenen Anhang. Ein paar Jugendliche hatten eine blau-weiße Fahne mit „Westkurve“ bepinselt und ihren Jungs in den 90 Minuten zuvor den Weg zum Sieg mitbereitet.

BWA: Schulz – Gerigk, Greiwe, Weusthof, Bar­telink (10. Bienstein) – Ciuraj, Steur, Sprenger, Eustermann (53. Stemmerich) – Keser (81. Hülsmeier), Linden

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6509962?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker