Fußball: Bezirksliga
BW Aasee Münster nach 1:4 gegen Greven 09 noch vier Punkte vorm Abstiegsrang

Münster -

Für BW Aasee Münster wird es wieder eng im Abstiegskampf. Nach dem 1:4 gegen den SC Greven 09 steht das Team nun in Sichtweite zur gefährdeten Zone.

Sonntag, 14.04.2019, 18:52 Uhr aktualisiert: 15.04.2019, 17:16 Uhr
Im Blindflug, aber auf Augenhöhe: Münsters Maximilian Weitzel (links) im Kopfballduell mit dem Grevener Philipp Kraus
Im Blindflug, aber auf Augenhöhe: Münsters Maximilian Weitzel (links) im Kopfballduell mit dem Grevener Philipp Kraus Foto: Peter Leßmann

Erneuter Rückschlag für BW Aasee . Die Münsteraner unterlagen dem SC Greven 09 mit 1:4 (0:1) und distanzieren sich mit nur noch vier Punkten von den Abstiegsrängen.

Dabei starteten die Blau-Weißen ordentlich in die Partie. Ohne selbst große Chancen zu kreieren, hielten sie sich die Grevener in der ersten halben Stunde größtenteils vom Leib. Einzige Ausnahme war die erste große Chance des Spiels, als Jannik Steuer eine flache Flanke aus kurzer Distanz nicht verwerten konnte: Valentin Schulz im Aasee-Tor verhinderte durch einen starken Reflex die frühe Gästeführung (12.). Ansonsten neutralisierten sich die beiden Mannschaften im ersten Durchgang. Erst kurz vor der Pause zogen die Grevener das Tempo etwas mehr an. Julian Stiens ließ sich den Ball von Grevens Kapitän Patrick Fechtel abluchsen und musste zusehen, wie dieser Schulz umkurvte und zur Führung einschoss (39.). Mit diesem „Dosenöffner“ kam Schwung in die Partie, denn keine 60 Sekunden später forderte Maximilian Linden Gäste-Keeper Luca Dömer, der die Kugel gekonnt aus dem Winkel kratzte (39.).

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts kombinierte Greven besser und baute durch Nicolas Kriwet seinen Vorsprung auf 0:2 aus (47.). Blau-Weiß lief dem Rückstand hinterher – Greven hatte Platz zum Kontern und erhöhte nach einem Pass von Julian Loose auf Bernd Lakenbrink auf 0:3 (66.). Die endgültige Entscheidung verpasste Kriwet, als er nach einem weiteren Konter der Gäste das Spielgerät aus spitzem Winkel am leeren Gehäuse vorbeischoss (76.). So durfte Stiens seinen Fehler wieder gutmachen, indem er nach einer Ecke den Ball wuchtig in den Giebel köpfte (77.). Doch viel mehr ließ der Gast nicht zu und untermauerte den ungefährdeten Auswärtserfolg durch Fechtels zweites Tor zum 4:1 Endstand (87.).

„Wir wollten Greven keine Räume lassen und ihr Umschaltspiel verhindern. Nach dem 0:2 war es natürlich schwer, aber wir müssen insgesamt besser verteidigen. Wir befinden uns momentan in einer schweren Phase“, konstatierte Blau-Weiß Aasee-Coach Matthias Gerigk.

BW Aasee: Schulz – Märten, Stiens, Steur, Cassens (46. Struß) – Gerigk (76. Hülsmeier), Ates (46. Bienstein)– Weitzel, Stemmerich, Linden - Eustermann

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6543625?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Zwei Kinder schwer verletzt
Welcher der beiden beteiligten Unfallfahrzeuge die Vorfahrt verletzt hat, steht noch nicht fest. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt.
Nachrichten-Ticker